Werbung
,

Bill Fontana - Akustische Visionen: Vernetzte Sound-Landschaften

Ein Klassiker der Klangskulptur auf neuen Wegen. Der US-amerikanische Audio-Künstler Bill Fontana (*1947, Cleveland) überraschte 2009, als er begann, digitale Filme zu zeigen. Wie für sein Œuvre charakteristisch, arbeitet er jedoch weiterhin mit Ton-Material aus realen Zusammenhängen und versteht Klang grundsätzlich als skulpturales Medium. Allerdings verbindet er die Sound-Ebene jetzt mit äquivalenten filmischen Bildern. Geleitet von der Frage, wie spezielle Orte klingen, spürt Fontana diesen mit der Kamera nach. Es eröffnen sich spannende Einsichten, die dem freien Auge kaum zugänglich sind. Je größer die Nähe, umso so größer die Tendenz zur Abstraktion. In "Acoustical Visions" (2012) etwa steht die Golden Gate Bridge in San Francisco im Mittelpunkt. Auf visueller Ebene sind es rhythmische Schattenspiele in einem Wartungsschacht, die entstehen, wenn oben die Autos drüber fahren. Die akustische Atmosphäre grundieren die Nebelhörner der Brücke, während durch die Schwingungen der Konstruktion ein metallischer Sound entsteht, der an ein Schlagzeug erinnert. Dachtribüne als luftiges Landmark Die bereits während der ars electronica eröffnete Werkschau läuft glücklicherweise länger als das Festival selbst. Fontanas Arbeiten laden explizit dazu ein, auszuharren, die Filme wirken zu lassen. Adäquat austarierte, auf den Raum abgestimmte Sounds, die nahezu optimale Lichtstärke in Verbindung mit dem jeweils passenden Wechsel der Dimension der Projektion von Werk zu Werk in den einzelnen Vorführbereichen steigern die fesselnde, suggestive Intensität. Die Struktur der Ausstellung im oberen Bereich des Offenen Kulturhauses führt bis aufs Dach des Gebäudes zum "voestalpine open space". Die offene Stahlstruktur ist eines der Landmarks der schwindelerregenden "Höhenrausch" Freiluft Attraktionen und beinhaltet auch die Tribüne des Sommerkinos. In luftiger Höhe wird nun jeweils ab 20.00 Fontanas Arbeit "Desert Soundings" (2014) auf Großbildleinwand aufgeführt. Für diesen Film spürten vergrabene Schwingungssensoren der Bewegung einzelner Sandkörner nach, um den Sound der Wüste im Makrobereich wahrnehmbar zu machen, während im Bild die visuelle Dynamik von Sanddünen zu sehen ist. Topografische Vernetzungen Zentral ist die Installation "Linear Visions" (2014). Mittels Liveübertragung in den Ausstellungsbereich transformiert Fontana Live-Aufnahmen des Warmwalzwerks am Werksgelände der voestalpine in ein beeindruckendes akustisch-visuelles Szenario. Es fasziniert die hergestellte Nähe, ohne dass das Bewusstsein für den dahinter stehenden Arbeitsvorgang verloren geht. Vom Prinzip her ähnelt diese Vernetzung von Orten der wohl signifikantesten live-Installation, die Fontana in Österreich realisiert hat: "Landscape Soundings" 1990. Damals übertrug er die Naturgeräusche der Hainburger Au als Mix auf den Vorplatz des Kunsthistorischen Museums in Wien sowie in die Foyers der einzelnen ORF-Landesstudios in den Bundesländern. Das Klangmaterial war Ausgangsbasis für eine Ö1 Kunstradio Live-Sendung und später für eine CD-Produktion. "Landscape Soundings" gilt als Schlüsselwerk der Radiokunst. 2007 adaptierte Fontana die historischer Originalaufnahmen für den Linzer Donaupark. Die "Landscape Soundings" stehen für Fontana, der fast 20 Jahre später – beim Prix Ars Electronica 2009 – mit einer Goldenen Nica ausgezeichnet wurde, geradezu wie eine Marke. Obwohl seine Arbeit kaum konzeptuelle Wechsel aufweist, wenn er sich jetzt von Ikone zu Ikone hantelt und einmal den Eiffelturm und dann wieder den Big Ben für seine akustisch-visuellen Forschungen heranzieht, wirkt Fontanas Verfahren keineswegs inflationär. Vielmehr dringt er mit seiner Methode in Feinbereiche vor und stellt alternative Formen der Annäherung an Architekturen und Situationen her, die sich sonst lediglich durch ihren Charakter als Monumente ins populäre Bewusstsein eingeschrieben haben. Der laue Spätsommer biete das ideale Klima für die Ausstellung. Das sich in alle möglichen Richtungen ausdehnende OK ist mit dieser Fontana Werkschau in einem seiner Kernkompetenzbereiche gut geerdet.
Bill Fontana - Akustische Visionen
04.09 - 19.10.2014

OK Linz
4020 Linz, OK Platz 1
Tel: + 43 732 78 41 78, Fax: + 43 732 77 56 84
Email: office@ok-centrum.at
http://www.ok-centrum.at


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2023 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: