Werbung
,

Artsy mit Geld geflutet

Artsy ist jetzt 100 Millionen Dollar schwer. Weitere 50 Millionen US-Dollar konnte das Internet-Start Up in der mittlerweile vierten Kapital-Runde einsammeln. Zu den Investoren gehören neben typischen Venture Capital-Gebern wie Avenir Growth Capital, Thrive Capital und Shumway Capital auch die bereits vorher engagierten Kunstwelt-Gestalten Larry Gagosian und Dasha Zhukova. Artsy ist damit das mit Abstand am besten ausgestattete reine Internet-Unternehmen im Kunstmarkt.

Das 2012 an den Start gegangene Portal verweigert hartnäckig konkrete Zahlen zu Umsatz und Gewinn oder auch nur zur eigenen Einschätzung des gesamten Kunstmarkts im Internet. Den mittlerweile 1.800 Galerien auf der Plattform ermögliche Artsy monatliche Umsätze in Höhe von 20 Millionen Dollar. Weitere Standbeine des Unternehmens sind Kooperationen mit Kunstmessen und die Einbindung von Auktionskatalogen in die eigene Seite.

Artsy verlangt von seinen Kunden keine Vermittlungsprovision bei erfolgreichen Verkäufen über seine Plattform, sondern arbeitet mit festen Mitgliedsbeiträgen. Je nachdem, welcher Marktstudie man folgen möchte, ist Artsy nach eigenen Angaben allein mit dem Galeriegeschäft bereits in bis zu 8 Prozent des Gesamtmarktvolumens der Kunst im Internet involviert. Da wird es spannend zu verfolgen, wie die immensen Investitionen eine angemessene Rendite abwerfen sollen.

www.artsy.net

 

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: