Werbung
,

Mein Ding – Giti Nourbakhsch gibt auf

Giti Nourbakhsch tanzt im Innenhof ihrer Galerie, während Udo Lindenberg „Ich mach mein Ding“ aus den geöffneten Türen ihres Volvo dröhnt. Mit diesem 35 Sekunden-Video verabschiedet sich die Berliner Galeristin von der Szene. Mit der kurzen Email „Liebe Freunde der Galerie, am Samstag, den 21. Januar 2012 eröffnen wir die letzten Ausstellungen der Galerie, Spartacus Chetwynd, Hans-Jörg Mayer und eine kleine Gruppenausstellung mit Arbeiten von Ida Ekblad, Matias Faldbakken, Berta Fischer, Karl Holmqvist und Vincent Tavenne. Im März schließt die Galerie. Ihre Giti Nourbakhsch“ beendet eine der profiliertesten Hauptstadtgalerien mit Aplomb ihr dreizehnjähriges Bestehen. Giti Nourbakhsch hatte schon früh Künstler wie Tomma Abts und Anselm Reyle im Programm, bevor diese zu internationalen Stars wurden. Zuletzt hatte sie mit einem offenen Brief für Aufsehen gesorgt, in dem sie einen Zusammenhang zwischen ihrem Ausscheiden aus der Betreibergesellschaft des Gallery Weekend Berlin und ihrer Nicht-Zulassung bei der Art Basel 2011 unterstellte. Die Bekanntgabe der Schließung erfolgte jetzt wenige Tage nach Veröffentlichung der Ausstellerliste der Art Basel 2012. Die aktuellen Ausstellungen laufen noch bis zum 3. März. www.nourbakhsch.de Link zum Abschiedsvideo: www.youtube.com/watch?v=fY-QeDO7BxE

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: