Werbung
,

Francis Ruyter - Atoms For Peace: Transfer der Wahrnehmung

Die Vorformuliertheit einer Realität durch mediale Bilder verschiebt gängige Vorstellungen einer Objektivitätsgläubigkeit und veranlasst KünstlerInnen dazu, diese Realität konstant zu relativieren.

Der amerikanische Künstler Francis Ruyter verfolgt seit mehr als zehn Jahren eine konsequente Herangehensweise im Umgang mit dem Primat der Malerei und seinen unabdingbaren Bezugsmomenten zu fotografischen Vor- und Abbildern. Skizzenartig dienen ihm die in journalistischer Manier aufgenommenen Schnappschüsse als Grundlagen der piktoralen Erinnerung an Momente, die im Nachhinein stets Fragmente einer Wirklichkeit bilden und vom Künstler in großformatige Tableaux übertragen werden. Ruyters charakteristische Konturierung der einzelnen Bildflächen, die mit Farbe aus einer speziellen und den Stil des Künstlers prägenden Farbskala versehen werden, erzeugen übernatürliche Szenarien einer ständig unter medialer Beobachtung stehenden Welt. Ob Modeschauen, Partys oder Friedhöfe, die Wahl der Sujets knüpft an soziopolitische Ereignisse an, in der der Umgang mit Privatsphäre und öffentlichem Raum miteinander verschmelzen.

Für die aktuelle Schau bei Georg Kargl Fine Arts verwendete Ruyter Fotos, die er bei einer Konferenz der Internationalen Atomenergieorganisation in Wien aufnahm und als zusätzliche Ebene der medialen Begleitung einer mikrofonierten und fotografierten Öffentlichkeit in die Malerei transferiert. Als künstlerische Dokumentation eines wissenschaftlichen und politischen Aktes treten die üblicherweise bei Partyszenarien und Porträts verwendeten grellen Neonfarben etwas in den Hintergrund, wodurch die vermeintliche Seriosität dieser Veranstaltungen betont wird. Dennoch zeugen die Bilder von Ruyters gekonntem Farbeinsatz, bei dem die Bildinhalte als Folie für einen surrealen Wirklichkeitstransfer dienen.

Die Aufteilung der Bilder im Galerieraum bestätigt deren Proportioniertheit als für den Ausstellungszusammenhang schlüssiges Szenario und macht Ruyters Arbeit zu einer Bereicherung für die Galerie und die Wiener Kunstszene.

Francis Ruyter - Atoms For Peace
14.11.2008 - 11.01.2009

Galerie Georg Kargl
1040 Wien, Schleifmühlgasse 5
Tel: +43 1 585 41 99, Fax: +43 1 /585 41 99-9
Email: office@georgkargl.com
http://www.georgkargl.com
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-19
Sa 11-16h sowie nach Vereinbarung


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: