Werbung
,

Hühnerdiebe und Ghosties

Die Hamburger Filiale von Ketterer muss sich für gewöhnlich mit der Modernen und Zeitgenössischen Kunst aus dem niedrigeren Preisbereich begnügen. Ein Blick in die Kataloge der Auktionen vom 4. und 5. April lohnt gleichwohl, lockt doch etwa ein mittelformatiges Gemälde von François Morellet aus den 60er Jahren (Lot 889/Taxe 20.000 Euro). Zum Schnäppchenpreis wird Karl Fred Dahmens monumentale "Große Telelandschaft" von 1969 angeboten (Lot 679), die für 15.000 Euro zu haben sein soll, nachdem sie vergangenen Dezember für 20.000 bis 30.000 Euro in München keinen Liebhaber mit passender Wandfläche gefunden hatte. Immer wieder ärgerlich sind die zahllosen Warhol-Drucke, die bei verschiedenen Auktionshäusern angeboten werden. Hier sind es unter anderem 10 "Marilyns" (Lot 1083), die zusammen 3.500 Euro kosten sollen – gängiger Preis bei Ebay für Einzelblätter um 100 Euro. In der Abteilung Modern Art fallen "Kaninchendiebe im Hermsdorfer Wald" (Lot 19/Taxe 20.000 Euro) auf, die Max Beckmann 1912 in ungewohnt narrativer Art bei ihrem Tun ertappte. Vergleichbar außergewöhnlich ist "Alter Mann und junges Mädchen" im Werk von Christian Rohlfs (Lot 430/Taxe 25.000 Euro), in dem sich eine Vereinfachung der Formen zugunsten einer größeren Expressivität manifestiert. Die Ghosties, die Lyonel Feininger zu seinem letzten Weihnachtsfest im Jahr 1955 erschienen und die er im Aquarell "Merry Xmas" (Lot 141/Taxe 18.000 bis 32.000 Euro), bilden einen weiteren Höhepunkt im ansonsten unspektakulären Angebot dieser Sparte. Den gehaltvollsten Katalog liefern Alte und Neuere Meister, die Ketterer nur an der Elbe anbietet. Zum 200. Geburtstag von Carl Spitzweg wird eine Strecke mit 15 Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen des Künstlers mit Schätzpreisen ab 600 Euro angeboten. Am teuersten soll die Kopie einer "Straße in Kairo" (Lot 1470/Taxe 65.000 Euro) nach dem Orientalisten Prosper Marilhat werden, dessen Werke Spitzweg bei einer Parisreise vom Orient begeisterten. Bodenständiger ist Christian Morgensterns "Norwegische Landschaft mit Gebirgspfad und Seeufer" (Lot 1435/Taxe 10.000 Euro), die Frucht einer Skandinavienreise im Jahr 1827 ist. Italienisch dürfte wohl die vorherrschende Sprache an den Telefonen sein, wenn eine zeitgenössische Kopie nach Simon Vouets "Wahrsagerin" (Lot 1299) zur verlockend niedrigen Taxe von 6.000 Euro aufgerufen wird. Auktion am 4. und 5. April bei Ketterer Hamburg www.kettererkunst.de

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: