Werbung
,

Knowing you, knowing me: Vermutungen im Feld des Sichtbaren

Die Ausstellung knowing you, knowing me bildet Camera Austrias Beitrag zum diesjährigen steirischen Herbst, der sich offiziell zwar kein Generalthema setzen wollte, seine Ausstellungen jedoch rund um das Thema "Kontrolle" ansiedelte um dadurch einen gebündelten Themenkomplex visuell zu verhandeln. Das Phänomen der Überwachung mittels Bilder und der ihr inhärenten Machtkonstellationen hinterfragen die bei Camera Austria gezeigten Arbeiten, denen weniger das fotografische Bild als solches als vielmehr die Fülle seiner Wirkungsformationen im öffentlichen Raum zugrunde liegt. Eines der zentralen Momente bildet die Verinnerlichung medialer Praxen, die ins private Feld übertragen jedoch in ihrer Bedeutung oft nur geringfügig dechiffriert werden. Das Spiel über Vermutungen um Zusammenhänge, das einer detektivischen Praxis gleich kommt und jene im Untertitel der Ausstellung formulierte Komplizenschaft mit Bildern einfordert, zeigt sich am deutlichsten in Rainer Oldendorfs Film- und Diainstallation Marco 1-5, deren Protagonist in unterschiedlichen Ländern unterwegs ist und in die Machenschaften terroristischer Zellen eingeweiht ist, aber auch selbst bis zum Ende des Filmes eine mysteriöse Figur darstellt. Ebenso funktionieren G.R.A.M.s Paparazzi Bilder, in denen die Künstler seit Jahren auf vermeintliche Sensationsenthüllungen zurückgreifen um die konstruierte Aussagekraft fotografischer Bilder gleichsam auf den Prüfstand zu stellen. Jenes Szenario der Überwachung kommt auch in Marco Polonis Bilderstrecke zutage, die als fotografisches Filmdrehbuch Observationsszenarien generiert und an einer ermittlerischen Konstruktion konspirativer Bildmomente festhält. All diese Arbeiten lassen Vermutungen über Narrativitätszusammenhänge offen, die mit unterschiedlichen fotografischen Bildkonstruktionsmethoden entstehen. Dem gegenüber stehen die grafischen Arbeiten eines Thomas Feuerstein oder das Zeitungsprojekt von Andrea Geyer und Sharon Hayes, das eine Reihe von Fragen zu Glauben, Politik und sozialem Verhalten aufwirft. Mark Raidperes Video ergänzt die Schau mit Fragen nach dem Selbst, das die Beziehung zwischen einem beichtenden Sohn gegenüber der Mutter aber auch dem Publikum in Form eines überzogenen Posings markiert und dadurch jene durch Bilder geschaffene Simultaneität von Privatheit und Öffentlichkeit mit ins Spiel bringt.
Knowing you, knowing me
24.09 - 26.11.2006

Camera Austria
8020 Graz, Kunsthaus Graz, Lendkai 1
Tel: +43(0) 316/ 81 555 00, Fax: +43(0) 316/ 81 555 09
Email: office@camera-austria.at
http://www.camera-austria.at
Öffnungszeiten: Di-Sa 10-17 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: