Werbung
,

Moderne Kunst in Köln: Druckfehler bei Lempertz

Ambitioniert ist die Taxe von 250.000 Euro, mit der das Kölner Kunsthaus Lempertz im Katalog zur Auktion Zeitgenössische Kunst am 2. Dezember eine zweiteilige Collage von Christo zum Projekt "The Gates" versehen hat (Lot 98). Laut Art Sales Index wäre das ein Rekordpreis für ein Werk des Verpackungs- und Vermarktungskünstlers. Eine vergleichbare Arbeit brachte Anfang November bei Sotheby?s in New York gerade einmal 160.000 Dollar. Realistischer ist da schon die Erwartung von 300.000 bis 350.000 Euro, die man an das sattrote "Concetto spaziale attese" von Lucio Fontana aus dem Jahr 1967 stellt (Lot 159). Ein anderer italienischer Klassiker unter den Zeitgenossen, Piero Manzoni, dürfte preiswerter zu haben sein. 70.000 Euro lautet der Schätzpreis für die monochrome Struktur aus Mullgewebe mit dem passenden Titel "Achrome". Der Katalogtext zu diesem Werk ist mit Rücksicht auf die wahrscheinlich fremdsprachigen Käufer in englischer Sprache gehalten. Das große Gemälde "Mobi" des Informellen Emil Schumacher von 1959 soll mit 150.000 bis 180.000 ebenfalls in die Top Ten einziehen (Lot 494). Spannend wird es dann bei den tatsächlichen Zeitgenossen. Für Sigmar Polkes gerasterten "Druckfehler" von 1986 könnte nach den aktuellen New Yorker Ergebnissen mit 120.000 bis 150.000 Euro das letzte Wort noch nicht gesprochen sein. Neo Rauch ist bekanntlich einer der Künstlerstars mit Warteliste und happigen Galeriepreisen. Für die 60.000 bis 70.000 Euro, die "...lachend auf Euch niederschaun..." von 1991 kosten soll, kommt man auf dem Primärmarkt zur Zeit nicht weit. Auktion 881, Moderne Kunst 2. Dezember, ab 10.30 Uhr

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: