Werbung
,

Nora Stalzer - Malerei: Fliegendes Teppichland

Ausgerechnet den Inbegriff spießigen Wohnens - den Spannteppich aus Bouclé - hat Nora Stalzer ins Zentrum ihrer aktuellen Arbeit gerückt. Nicht nur lassen die ungewöhnlichen Formen in der Mitte ihrer extrem flächig gemalten Bilder so etwas wie zeitgenössische fliegende Teppiche assoziieren. Nora Stalzer unterstreicht den textilen Zusammenhang auch noch buchstäblich, indem sie in die Mitte des langgestreckten kleinen Galerieraums ein niedriges, rundum mit Schlingenbouclé in Mittelgrün, Grasgrün und Weiß tapeziertes Holzobjekt stellt, das sich freundlich als Sitzobjekt anbietet. Hoch oben an der Wand hängt ein formal verwandtes, ebenfalls grün überzogenes Stück. Hätte einer die flächig abstrakten Gegenstände inmitten der metallic-farbigen Bilder ohne diesen Zusammenhang nicht identifizieren können, jetzt wärs ihm klar. Sie presst Stalzer radikal in die Zweidimensionalität hinein, auf dass Bild um Bild eine malerische Übung wird. Schön bewältigt hat sie diese in einem von Weißnuancen dominierten Großformat. Mehr Variationen hält sie in Grün bereit, teilweise auch in Kombination mit Silber. Das wirkt dann fallweise etwas etüdenhaft und verhindert, dass die Bilder abheben.
Nora Stalzer - Malerei
17.03 - 07.05.2005

layr:wüstenhagen - zeitgenössische Kunst
1010 Wien, Bellariastrasse 6
Tel: +43 1 524 54 90, Fax: +43 1 523 84 22
Öffnungszeiten: geschlossen


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2023 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: