Werbung
,

Michael Gumhold - broken hearts are for assholes: Appropriation nach der Appropriation

Der seit zwei Jahren bestehende und für experimentelle Produktionen bekannte Kunstraum "Auto" in der Radetzkystraße, der wie viele andere alternative Kunsträume in Kürze auch seinen Standort verlassen muss, zeigt in seiner gegenwärtigen Ausstellung Arbeiten des Zobernig-Studenten Michael Gumhold. "Broken Hearts are for Assholes", so der einem Frank Zappa Song entnommene Ausstellungstitel, verweist auf Modelle und Handlungsanweisungen, die Gumhold in seinen Arbeiten auf den Prüfstand stellt, um sie in ironischer Weise der jeweiligen Situation anzupassen und dem Publikum vorzuhalten. So malte Gumhold in dem renovierungsbedürftigen Innenraum eine über die Ecke laufende Wandfläche im Format 16:9 mit Holzleim aus, der lediglich eine leicht glänzende Oberfläche hinterließ und das Publikum sogleich auf eine Kunst-Spurensuche treibt. Ebenso eine im orangen 70er Jahre Design herunterhängende Deckenlampe, deren Innenleben aus einer abgebrochenen Maggie-Suppenwürzflasche im Gastronomieformat besteht. Welche Appropriationsweisen ergeben sich in der jeweiligen Raumkonstellation mit Artefakten, die bereits einer kulturellen Aneignung unterworfen sind? Gumhold mischt die Möglichkeiten der Verwendung von Alltagsgegenständen mit Objekten, die aus dem engeren künstlerischen Feld stammen, kräftig durch. Marcel Breuers legendärer Stuhl "Wassiliy Kandinsky" wurde dem Ambiente gerecht mit hell- und dunkelbraunen Materialien nachgebaut und mit einem grünen, aus der Wand ragenden I-Träger (jedoch aus Holz) kombiniert. Dieses Gesamtraum-Environment erhielt schließlich noch ein kleines Bild, in dem auf weißem Hintergrund ebenso in grün Anmerkungen zur Malerei zu lesen sind. Was wie ein computer-geprinteter Text aussieht, stellt sich letztlich jedoch als Fotografie heraus. Verweise über Verweise, denen Gumhold in seiner künstlerischen Obsession nachgeht, um das Alltägliche in seiner Unsichtbarkeit mit einem Übermaß an Bedeutung aufzuladen.
Michael Gumhold - broken hearts are for assholes
13 - 27.07.2004

auto@parking lot
1030 Wien, Radetzkystraße 5
Email: auto@parking-lot.org
http://www.parking-lot.org
Öffnungszeiten: Die 15-20 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: