Werbung
,

Daniela Auer - Anastomosen: Farbenrausch ohne Kitsch-Kater

Dass die auffällig bunten und lebendig farbenfrohen Bilder und Zeichnungen der 1985 in Wien geborenen Künstlerin so sperrig nach einem biologisch-anatomischen Verbindungsphänomen benannt werden, ist einerseits logisch, andererseits notwendig um nicht allzu schnell in die Dekorationskunst-Ecke gestellt zu werden. Zumal die durchwegs kleinformatigen Arbeiten oft an jene gutgemeinten aber nur sehr selten gut gemachten Batik-Arbeiten diverser Hobby-Kreativer erinnern. Dass die gezeigten Bilder trotz dieser vordergründigen Nähe zur Hobbykunst sehr gelungen und alles andere als kitschig sind, liegt zum einen an der Reduziertheit der Aquarelle und Zeichnungen, zum anderen sicher auch an jenem zwar organischen aber keinesfalls beliebigen Zugang zu Malerei, der hier vorzuherrschen scheint. Wie Bakterien oder andere kleine Zellen und Zellverbände verdichten sich besonders in den rein Schwarz-Weiß gehaltenen Tuschezeichnungen Linien und Punkte zu größeren Organismen die wiederum wunderbar auf der sonst leeren Bildfläche platziert sind. So entstehen poetische Blätter die ebenso gekonnt beinahe wie gewachsen zu einer gelungenen Gesamtkomposition der Hängung im Raum werden. Aber auch die oft sehr leuchtend farbigen Arbeiten sind von einer ausgesuchten Harmonie und Unaufdringlichkeit die in den oben erwähnten Freizeitmalereien nicht denkbar ist. Wenn man sich diese Schau auch noch mit den zur Verfügung gestellten Kopfhörern zu Gemüte führt und die minimalistische, an Fennesz erinnernde Musik auf sich wirken lässt, wird der Galeriebesuch zu einem beinahe rauschhaften Erlebnis, aber ohne die unangenehmen Nachwirkungen herkömmlicher Intoxikationen. Alles in allem ein gutes Beispiel dafür, dass die Aufweichung der Genregrenzen nicht mit dem Verzicht auf klassische Formate einhergehen muss, sondern auch im gekonnten Zusammenspiel dieser bestehen kann.
Daniela Auer - Anastomosen
06.09 - 03.10.2013

Startgalerie im MUSA
1010 Wien, Felderstraße 6-8, neben dem Rathaus
Tel: +43 1 4000 8400, Fax: +43 1 4000-99-8400
Email: musa@musa.at
http://www.musa.at
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 11-18, Do 11-20, Sa 11-16 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige