Werbung
,

Phänomen Haydn und Haydn Explosiv: Unterschiedlich anziehend

„Meine Sprache versteht man durch die ganze Welt“, sagte der Komponist Joseph Haydn über sich selbst. Die beiden unterschiedlich konzipierten Ausstellungen „Phänomen Haydn“ und „Haydn Explosiv“ nehmen den 200. Todestag des Komponisten zum Anlass für eine vielseitige und einzigartige Würdigung des Künstlers auf Schloss Esterházy in Eisenstadt. Zurück in die Vergangenheit. Auf ins Zeitgenössische. So können beide Schauen auf den ersten Blick erklärt werden. Überall in „Haydn Explosiv“ begegnet man dem Künstler, der bedächtig die Entwicklung der Kunst vor einem ablaufenden zeithistorischen Brennglas reflektiert. Franz West flankiert unter dem Titel „Paukenschlag“ die Wände der Sala Terrana des Schlosses mit genialen Köpfen der Historie. Gelitin beschäftigt sich mit der Plastik in ihrer Holzinstallation „Guernica“ mit der verkehrten Welt im Haus der Laune. Haydns Schaffen wurde oft als Unterhaltung der höheren, dekadenten Gesellschaft belächelt. Dies wird dadurch listig und hintergründig mit „Guernica“ in Frage gestellt. Günter Brus´ Radierung „Stillstand der Dynamik“ steht für die gesellschaftlichen Umstände – nach dem Motto alles beim „Alten“ lassen. „Phänomen Haydn“ widmet sich dem privaten Leben und Schaffen des Virtuosen. Die Räume, Orte der persönlichen Repräsentation seiner Kleidung, der Noten, Instrumente und Möbelstücke stehen im Mittelpunkt der eher klassisch kuratierten Ausstellung. Untermalt wird dieses Ambiente mit Kupferstichen von Carl Schütz, Radierungen von Jakob Phillip Hackert, dem Gemälde „Zwei Ansichten von Leiden“ von Paul Constantijn La Fargue oder mit einem goldenen Tafelaufsatz in Form eines Straußenvogels. Das entscheidende Moment beider Präsentationen liegt in einem Zurechtrücken der zeitlichen Relationen. Man sieht, dass die Persönlichkeit Haydn heute, wie vorgestern im Gesamtkunstwerk Schloss Esterházy „funktioniert“.
Phänomen Haydn und Haydn Explosiv
01.04 - 11.11.2009

Schloss Esterházy
7000 Eisenstadt,
Tel: +43-2682-719-3112, Fax: +43-2682-719-3113
Email: management@schloss-esterhazy.at
http://www.schloss-esterhazy.at
Öffnungszeiten:


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: