Werbung
,

Johanna Penz - Kunstmediator 2009

Die IG Galerien hat der Gründerin und Leiterin der ART Innsbruck, Johanna Penz, den Award Kunstmediator 2009 verliehen. Die Auszeichnung wurde gestern, Mittwochabend, anlässlich der Eröffnung der ART Innsbruck 2009, überreicht. Der Award selbst ist eine Edelstahlskulptur, ein Unikat des steirischen Künstlers Franz Wieser.

Stand die erste Messe im Gründungsjahr 1997 noch unter dem Titel "Editions of Art", hat Johanna Penz die Messe bald auf ein breiteres Fundament gestellt. So sind auf der ART heute schwerpunktmäßig neben der Druckgrafik die klassischen Medien Malerei, Foto und Skulptur, ausgestellt von österreichischen wie internationalen Galerien zu sehen und zu kaufen.

"Johanna Penz musste ihre Messe in den vergangenen 13 Jahren auch gegen manche Widerstände verteidigen. Trotzdem ist es ihr gelungen, jedes Jahr einen tollen Kunstevent nach Innsbruck zu bringen, und jedes Jahr das Publikum weit über Innsbruck hinaus zu begeistern. Dafür verdient sie schon lange einen Preis. Der Kunstmediator zeichnet außergewöhnliche Leistungen in der Vermittlung von Kunst aus. Johanna Penz hat diese außergewöhnlichen Leistungen seit 1997 Jahr für Jahr erbracht", so Hubert Thurnhofer, Präsident der IG Galerien in seiner Laudatio.

"Es freut mich und ehrt mich sehr, dass jene Wertschätzung und freundschaftliche Beziehung, die uns mit unseren langjährigen Ausstellern wie auch mit unserem Publikum verbindet, nach all den Jahren nun eine derart herausragende Würdigung erfährt.", bedankte sich Johanna Penz für die Auszeichnung.

Der Kunstmediator wird seit 2003 von der Interessensgemeinschaft Galerien für zeitgenössische Kunst verliehen. Die bisherigen Preisträger waren der Journalist Helmut A. Gansterer, die Wiener Linien, Lioba Reddeker (Leiterin der basis wien), und die Herausgeber der Kunstzeitung, Karlheinz Schmid und Gabriele Lindinger.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige