Werbung
,

Alles so schön bunt hier

Auf dem ersten Blick kommt die aktuelle Shortlist des Preises der Nationalgalerie mit ihren vier künstlerischen Postionen überaus politisch korrekt daher: Drei Künstlerinnen und kein weisser hetereosexueller Mann. Auf dem zweiten Blick aber wird schnell klar, dass es sich wieder einmal um den hier inzwischen gewohnten Mix von den üblichen Galeriekünstlern mit halbbekannten Positionen handelt. Smarte, mehr oder weniger intelligente Kunstkost bis hin an die Grenze des aufgeblasenen Kitsches wird da von der fünfköpfigen Jury als preiswürdig vorgestellt. Vor allem aber: Explizit politische Kunst und der künstlerische Aktivismus gehen, wie bisher immer in dem inzwischen 19jährigen Bestehen dieses Preises, leer aus. Ganz so als wüsste man und frau da nicht, dass letzterer z. B. spätestens seit dem russischen Konstruktivismus ein wichtiger Bestandteil des Kunstkanons darstellt – oder ist gar der Sponsor des Preises, der Automobilkonzern BMW, schuld an diesem permanenten Wegleugnen von aggressiver politischer Kunst? Fest jedenfalls steht, dass so die Kunst angesichts von grassierendem Rechtspopulismus und sich zuspitzendem Klimawandel einmal mehr höchst fahrlässig in den luftleeren, aber finanzträchtigen Raum des gesellschafts-politisch Irrelevanten abgestellt wird.

 

Anmerkung der Redaktion: Die KünstlerInnen auf der Shortlist finden Sie HIER.

--
Abbildung: im Uhrzeigersinn
Pauline Curnier Jardin, Grotta Profunda Approfundita, 2017

Installation view, Viva Arte Viva, Arsenale, 57. Biennale di Venezia, kuratiert von Christine Macel | Courtesy of the artist | Photo: Daniele Zoiko

 

Simon Fujiwara, Hope House, 2018

Exhibition view Hope House, Kunsthaus Bregenz, 2018 | Courtesy of the artist, Dvir Gallery, Tel Aviv/Brussels, Esther Schipper, Berlin TARO NASU, Tokyo | Photo: Andrea Rosseti

 

Flaka Haliti, Ars Viva Preis-Ausstellung, 2016

Ausstellungsansicht Ars Viva Preis-Ausstellung, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, 2016 | Courtesy of the artist, Deborah Schamoni und LambdaLambdaLambda | Photo: Andy Keate

 

Katja Novitskova, Invasion Curves, 2018

Exhibition view, sculpture, sound, various media

From solo exhibition Invasion Curves, Whitechapel Gallery in London, 2018 | Courtesy of the artist, Kraupa-Tuskany Zeidler, Berlin | Photo: Andrew Radford

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige