Werbung
,

Moderne bis Zeitgenossen

Eine große Auswahl meist österreichischer Kunst für das kleinere Sammlerbudget bietet die Auktion Art Modern 4 der Austria Auction Company am 20. November. Die Rufpreise starten schon bei 100 bis 150 Euro, etwa die Zeichnung „Capitalism will save you „ von Andreas Leikauf. Am anderen Ende der Skala in der mit 272 Losen bestückten Auktion finden sich Werke von Otto Muehl, Hermann Nitsch und das 38 x 48 cm große Relief „Arsch“ von Franz West, das mit einem Startpreis von 38.000 Euro ins Rennen geht. Das Gros der angebotenen Kunstwerke bewegt sich im vierstelligen Bereich, etwa mit frühen Arbeiten von Rudolf Polanszky, Fotografien von Erwin Wurm und Aquarellen von Manfred Deix. Aus der Zeit der Moderne bringt die Auktion Werke von Josef Dobrowsky, Alexander Altmann und Franz von Zülow. Vielfältig wie immer die Werke der jüngeren Künstlergeneration mit u.a. Zenita Komad, Ronald Kodritsch, Alfredo Barsuglia, Olivier Hölzl, Christian Eisenberger oder Birgit Graschopf.


Ergänzt wird die Auktion durch einige Designstücke wie einen Lounge Chair von Charles und Ray Eames oder einen Cone Chair von Verner Panton.


Art Modern 4, 20.11. 17 Uhr --> Zum Katalog

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2017 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige