Werbung
,

Vergebliche Wünsche

Es beginnt schon damit, dass die am 22.12. übriggebliebene Welt zu diesem Termin gar nicht untergehen konnte, weil diese sich ja erst exakt drei Monate später in Nichts auflösen wird. Also wozu dann Wünsche? Aber wenn dann wieder nichts passiert, versuch ich‘s halt. Ich wünsche mir, dass alle meine Kolleginnen und Kollegen einen freundlichen Umgang untereinander pflegen. Und ich wünsche mir, dass irgendwer meinem Oberstkollegen Gagosian beibringt, was loyal heißt. Dann wünsch ich mir von meinem Kulturstadtrat, dass das Wien Museum nicht nur deshalb zum Hauptbahnhof übersiedeln muss, weil „... die Erste Bank daran interessiert ist, das Gelände zu entwickeln“. Ach ja – vielleicht könnte der Herr Kulturstadtrat mir noch erklären, was er mit folgendem Wunsch gemeint hat: „Wir können uns nicht mehr damit zufriedengeben, dass wir eine physische Auslastung von 80 oder 98 Prozent haben. Die Sidney Opera und die Met erreichen mit ihren Angeboten bereits ein Millionenpublikum und lukrieren damit Einnahmen“. Aber vielleicht ist er ja ebenfalls nur ein vergeblicher-Wünsche-Klopfer. Dann wünsch ich mir von dem grünen Klaus Werner-Lobo, dass er sich die Konzerte, der von ihm abgekanzelten oder akzeptierten Bands, zuerst ansieht bevor er wadenbeißerisch urteilt. Und vom grünen Zinggl wünsch ich mir, dass er ... ach was, dieser vergebliche Wunsch ist selbst für einen vergeblichen Wunsch zu vergeblich. Weiters wünsch ich mir, dass der Viennale-Hurch ein bissl demütiger agiert. Denn zum Filmgott fehlt ihm doch noch einiges an Kompetenz. Und mein letzter Wunsch gilt den Zeitgeistarchitekten: bitte hört so schnell wie möglich auf jedes neue Gebäude, jedes Hotel und jedes Geschäft brutal niederzuschnörkeln. Und wenn Sie an mich ebenfalls einen vergeblichen Wunsch haben, lassen sie ihn einfach frei heraus – das schadet nicht.

Ihre Meinung

1 Posting in diesem Forum
baronesa
brunilda | 15.01.2013 02:03 | antworten
gratulire Sr. Lang !! das übersiedl zum Westbahnhof, wurde der Hammer sein .... Sidney oder Disney ? und mit Hurch... huch huch..zu viel , man darf mich so lange auf ein post bleiben....sonst wird man beamte.... sowieso ist Österreich reich im beamten. ein reiches land. ein wunderbare Kulisse.....Auf Kleinkunst und Kabaret.... und hoffe vor allem, dass das wasser nicht privatisiert wird. saludos de una madrilena brunilda castejon

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: