Werbung
,

Catharina Freuis - Schaustücke: Haarige Räume

Obwohl auf den ersten Blick nicht als solche erkennbar, sind die abgebildeten Sofas und Tische, ebenso wie alle anderen Möbel der kunstvoll fotografierten Räume, aufgrund ihrer Größe nicht benutzbar. Dass die teils großformatigen Pigmentdrucke dennoch einen ganz bestimmten uns vertrauten Eindruck erwecken, ja wir uns sogar die BewohnerInnen der Räume lebhaft vorstellen können, ist nicht zuletzt der feinen Zusammenstellung und Auswahl der Möbel und ihrer Materialien zu verdanken. Freilich, bei genauer Betrachtung fällt das Fehlen mancher Details und vor allem die seltsame Perspektive der Photos auf. So werden die gezeigten Interieurs schnell zu Symbolen für eine bestimmte Lebenssituation, gerade weil aufgrund ihrer Modellhaftigkeit jede andere Form der Nutzung ausser Frage steht. Es bleibt bei Catharina Freuis nicht bei den harmlosen Idyllen der Wohnlichkeit wie sie in den „Arrangements“ zu sehen sind. Da findet sich etwa ein Schminkraum, wie er in einem Theater oder bei Modeschauen zu finden ist, zuerst in Plastik verpackt und dann durch Hitze versengt, sich zu einem weißen Gruselkabinett wandelnd. Mit Sicherheit das Highlight der Ausstelllung ist das Werk „Sif“: die Garderobe einer Turnhalle oder ähnlichen Sporteinrichtung scheint von einem Schwall an Haaren, welche wie Wasser bei den Fenstern hereinrinnen, überflutet zu werden. Wie bei Meret Oppenheims pelziger Tasse verstört hier vor allem der Kontrast zwischen den üblichen sterilen, glatten Oberflächen und der sinnlich weichen aber auch undefinierten Konsistenz von Haar. Bei aller Symmetrie und Kargheit der Komposition fühlt man sich an Dalí und seine berühmte zerfließende Zeit, aber vor allem an Magrittes surreale Interieurs wie etwa „Der bedrohte Mörder“ aus 1926 oder „Das Zimmer des Lauschens“ aus 1958 erinnert. Mit ganz anderen Mitteln und nicht zuletzt dadurch zeitgemäß gelingt es der 1985 geborenen Künstlerin, wie den Surrealisten des 20. Jahrhunderts, verstörende und gleichzeitig faszinierende Bilder zu schaffen.
Catharina Freuis - Schaustücke
16.11 - 13.12.2012

Startgalerie im MUSA
1010 Wien, Felderstraße 6-8, neben dem Rathaus
Tel: +43 1 4000 8400, Fax: +43 1 4000-99-8400
Email: musa@musa.at
http://www.musa.at
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 11-18, Do 11-20, Sa 11-16 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: