Werbung
,

Lieber Papst,

entschuldige, dass ich dich in deinem Urlaub störe, aber es muss sein. Du hast vielleicht schon etwas von einem gewissen Jörg Haider gehört. Das war der Kärntner Politiker, der sich flitzschnell und betrunken in seinen eigenen Tod katapultiert hat. Jaja, genau der. Jetzt war dieser Jörg Haider zu Lebzeiten schon ein Kärntner Darling. Aber nach seinem Tod wird’s jetzt doch ein bissl eigenartig. Da gibt’s nämlich Bestrebungen, dich lieber Papst  für eine Jörglseligsprechung zu animieren. Nicht, dass ich dich jetzt beeinflussen will. Aber ich möchte doch gerne darauf hinweisen, dass das ihm gewidmete Museum erst im Aufbau ist. Was ja insofern kompliziert erscheint, weil diese Museumsgründung aus dem Kulturbudget bezahlt werden soll. Aber vorsorglich wird der Kulturetat sowieso dem Unterrichtsetat zugeschlagen. Und mit der gewünschten Seligsprechung wäre das ganze dann irgendwie mit dem Religionsunterricht erklärbar. Und dann wird’s halt katholisch. Ich weiß lieber Papst, das geht dich persönlich vielleicht noch nichts an – da hast du sicher deine diversen Untergebenen. Aber ich will nicht, dass du demnächst den toten Landeshauptmann selig sprichst. Du erinnerst dich, dass er das auch war. Solltest du unbedingt einen Österreicher selig sprechen wollen, dann ist es im Notfall allemal besser, du nimmst in ein paar Jahren mich dafür. Ich bin zwar keine Persönlichkeit, die Außerordentliches für die Menschheit geleistet hat, andererseits hat, glaube ich, auch der betrunkene Tote nicht wirklich was für die Menschheit geleistet. Weil wir wissen ja beide, dass die Menschheit etwas ganz Besonderes ist. Sicherlich war der LH Haider in den Medien viel präsenter als ich, aber auch das hat ja mit der Menschheit an sich nichts zu tun. Und lieber Papst, sollte ich kein würdiger Seligsprechungsösterreicher sein – ich kann dir gerne noch einige besonders Würdige nennen. Ruf mich einfach am Handy an. Dein Dich ringküssender

Ihre Meinung

2 Postings in diesem Forum
Und wer interessiert sich für Beweismittel?
Rakoszy | 13.08.2009 08:00 | antworten
Einfach nur armselig und substanzlos diese Glosse. Wieso verschwenden sie so viel haßerfüllte Energie darauf? Wer nahm sich je wirklich dafür Zeit die Todesumstände des LH Haider aufzuklären, obwohl gerade diese voller Widersprüchlichkeit strotzen?! Man schließt übereifrig die Akte bereits am 12.10.08 und hofft Haider gerät in Vergessenheit. Leider gibt es tausende von Zweiflern, deren Stimmen nicht gehört werden sollen, die aber trotz alledem niemals aufgeben werden die Wahrheit zu einzufordern. Deshalb karrt man täglich in der Presse mit Haßtiraden gegen Haider nach. Eine echte journalistische Herausforderung wäre, die Augen vor den offensichtlichen Indizien, die als Begleitumstände des so genannten Unfalls offenkundig vorliegen, nicht zu verschließen.
Wo bleibt der Humor?
Walter Dierl | 24.08.2009 04:36 | antworten
Warum wollen manche Leute eine Verbindung zwischen Haider und dem Papst herstellen? Die Behauptung, der Papst würde Haider evtl. seeligsprechen ist kabarettreif. Die Verdienste für eine Seeligsprechung sind von einer Art, welche sowohl Haider als auch dem spaßigen, ringküssenden Glossenschreiber nicht geläufig sein dürften. Aber vielleicht hat der Verfasser des 1.Postings (Rakoszy) recht, und zusammen mit dem pietätlosen Abwatschen eines Verstorbenen haut man dem Papst gleich eine mit herunter. Eine Glosse sollte wenigstens Humor zeigen, aber die ist nur saudumm.

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: