Werbung
,

Unser Kandidat der Kronenzeitung

Herr Dichand darf wahrlich stolz auf sich sein. 17,9% völlig sinnlose Europastimmen in den Mediensand gesetzt zu haben, ist wahrlich eine Leistung, die es fast schon zu bewundern gilt. Und Herr Dichand wird nicht nur stolz sein, er wird auch noch mit gutem Gewissen gut geschlafen haben. Schließlich wird er ja der Meinung sein, den Erfolg des Herrn Kreuzhalterstrache geschmälert zu haben. Das hätte er natürlich mit seinem Verlagsbundeskanzler einfacher haben können. Also stellt sich nun die Frage was dieser falsch gemacht hat, dass ihm das Dichandhilfswerk nicht mehr dienlich war. Hätte er noch eine weitere Untertänigkeitsunterschrift leisten müssen, damit er HPM vorgezogen worden wäre? Oder war und ist Onkel Hans nur permanent machtgeil. Schließlich - den Bundeskanzler hat er ja schon. Aber was will er jetzt mit HPM? Wird er ihn noch dazu bringen eine Kronenzeitungpartei ins Leben zu rufen? Tummeln wird sich Herr Martin allerdings schon müssen. So jung ist unser aller Zeitungsregent ja auch nicht mehr. Aber wie auch immer – dieses kubineske, herzmanovsky-orlandische Skurrilkuddelmuddel wird mich nicht davon abhalten, gerne ein österreichischer Europäer zu sein.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: