Werbung
,

Masterpieces of Photography 1850 - 1970: Zum Verkaufen eigentlich zu schade

In den neuen Räumlichkeiten in der Dorotheergasse zeigt Johannes Faber einen Querschnitt seines Galerieprogramms und dieses ist dermaßen gediegen, dass ein Museum durchaus stolz sein könnte diese Arbeiten zu besitzen. Von Stieglitz' wohl bekanntestem Bild „The Steerage“ aus 1907, das so eindringlich den Alltag während der Überfahrt normaler Menschen auf einem überfüllten Schiffsdeck zeigt, bis zu einem Fotogramm von Lazlo Moholy-Nagy ist fast alles zu finden was die klassische Moderne an Fotoikonen so hervorbrachte. Wirklich schade ist, dass auch ein Frauen zu Barbiepuppen verniedlichendes Photo von Helmut Newton gezeigt wird, wo doch einige Meter weiter Frantisek Drtikol so wunderbar zeigt, dass Akt nicht gleichzusetzen ist mit „zum Objekt werden“. In diesem wunderschönen Vintage aus 1922 sieht man einen Charakter und nicht ein Objekt der Begierde wie bei dem Newton aus 1981. Dieser zeitliche und geschmackliche Ausreißer ist neben den fehlenden weiterführenden Informationen der einzige Kritikpunkt, den man anbringen könnte. Und natürlich, dass diese Arbeiten eigentlich viel zu schade sind um bei einem Sammler zuhause zu landen, sind doch einige der gezeigten Abzüge die letzten Originale überhaupt, wie Katharina Rosenstingl, die Leiterin der Galerie, versichert. Mit dem „Westlicht“ und der Fotosammlung der Albertina unter der Leitung von Monika Faber haben sich zwar bereits zwei renommierte Orte für Fotoausstellungen etabliert, eine große Institution die sich eigenständig und ausschließlich mit diesem Medium beschäftigt fehlt aber in Wien. Dass eine Galerie den Platz eines Museums einnehmen muss ist ein Versäumnis der Öffentlichkeit. Diese beginnt zwar zaghaft sich für Fotografie zu interessieren, es gibt aber nach wie vor kein eigenes Fotomuseum in Wien. Bis ein solches eröffnet wird, falls es jemals eröffnet wird, ist ein Besuch in der Galerie Faber an ihrem neuen, prominenten Standort sehr zu empfehlen.
Masterpieces of Photography 1850 - 1970
07.01 - 21.02.2009

Galerie Johannes Faber (alte Location)
1010 Wien, Dorotheergasse 12
Tel: +43 1 512 84 32, Fax: +43 1 512 84 32
Email: office@jmcfaber.at
http://www.jmcfaber.at
Öffnungszeiten: geschlossen


Ihre Meinung

1 Posting in diesem Forum
Sammlung FOTOGRAFIS
Erich Fischer | 11.02.2009 10:09 | antworten
Von Ausstellungen in den 70er- und 80er-Jahren her war mir die Existenz der Sammlung FOTOGRAFIS (eine rund 400 Arbeiten umfassende internationale Fotosammlung von der Pionierzeit der Fotografie im 19. Jahrhundert über den Piktoralismus und die Straight Photography bis zu experimentellen Positionen der Avantgarden und zeitgenössischen Beiträgen) in der Länderbank bzw. danach im Bank Austria Kunstforum in Wien bekannt und ich habe es sehr bedauert, daß diese wertvolle Sammlung dann auf einmal für Jahrzehnte im Safe oder im Keller verschwunden war. Da waren doch früher Räumlichkeiten seitlich vom nunmehrigen Kunstforum, warum wurde sie dort nicht auf Dauer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht? Und da sie nach einem letzten Auftauchen im Herbst 2008 im Rahmen der Sonderausstellung "Fotografis – Collection Reloaded" im Bank Austria Kunstforum als Dauerleihgabe an das Museum der Moderne in Salzburg geht http://p6163.typo3server.info/index.php?id=16 , stellt sich mir die Frage, wird sie dort dauerhaft zu sehen sein oder auch im Depot verschwinden?

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: