Werbung
,

Der Mandelkern

Der Mandelkern ist wichtig. Nicht der Mandelkern an sich, sondern der so genannte in unserem limbischen System. Dieser Mandelkern ist nämlich deshalb so wichtig, weil er das Schönheitsempfinden von Kunst biologisch „objektiviert“. Der Mandelkern beweist also, dass das Schöne in der Kunst kein altmodisches subjektiv verirrtes Seelenblödwunschdenken einzelner Unbelehrbarer ist. Soweit also der Mandelkern und die Schönheit. Anfang Dezember dreht sich in Miami wieder einmal alles um die Kunst. Allerdings nicht um das Schöne, das Innovative, das Hintergründige, das Kritische, das Aufregende in der Kunst. Sondern alles dreht sich um die Selbstdarstellungen von deren VIPS, deren Reichen, deren Promis. Es geht also nicht um Art - es geht nur um die weltweit herangejetteten Arties. Dafür wird sie jährlich inszeniert - die Art Basel Miami Beach mit ihren 15 (oder sind es doch schon18?) Satelliten. Offiziell sind das ja lauter Kunstmessen. Oder sollten es zumindest sein. So was wie die Art Basel eben. Nur nicht so schrecklich altmodisch sondern einfach modern und schrill mit einem ausgeprägt trashigen Hautgout. Miamimäßig halt. Mit mindestens 7200 Dinner- und Poolpartys rund um die Uhr. (7000 waren es bereits letztes Jahr. Also wären heuer natürlich runde 8000 Partys besser). Diese sind nämlich die animierenden Rahmenbedingungen für zahllose Kaufräusche mit gut kaschiertem zeitverschobenen Kunstkater. Und wir werden alle ganz bestimmt demnächst in den diversesten Medien lesen, dass das heuer ja nun wirklich die ultimativste, supergeilste, wichtigste, größte und vipträchtigste Kunstmesse aller Zeiten war. Und für die meisten Dortgewesenen wird`s auch so gewesen sein. Subjektiv zumindest. Denn wenn demnächst in unserem limbischen System ein Mandelkern für Kunstmessen entdeckt werden wird - liebe Glossenfreundinnen und -freunde, da ist es dann aber wirklich Schluss mit miamilustig.

Ihre Meinung

1 Posting in diesem Forum
Mamamia - Miami
Roswitha Kandler | 04.12.2007 04:31 | antworten
Ich wusste zwar bis dato nicht, dass der mandelkern für Scheinheitsempfinden zuständig ist aber interessant ist es allemal. Und auch sonst kann ich dem Artikel von Herrn lang nur vollinhaltlich zustimmen. Erlebe gerade in New York den Miami-Wahnsinn mit. Und bin froh nicht in Miami dabeisein zu müssen. Roswitha kandler

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: