Werbung
,

Cristina Fiorenza: Gegenwelten

Adolf Loos verdammte nicht nur den Jugendstil mit seiner ausschweifenden Formensprache, sondern sämtliches Dekorative. Den Fortschritt der Kultur setzte er mit dem zunehmenden Verzicht auf Verzierung, Muster und Ornament gleich. Cristina Fiorenzas Malerei verhilft dagegen jeglicher Ornamentik zu einer neuen, opulenten Renaissance. Detailreich gemustert sind die Kleider ihrer Protagonistinnen, die Teppiche, Böden und Tapeten in den dargestellten Interieurs. Schablonenhaft heben sich diese einzelnen Versatzstücke vom Bildgrund ab, pochen derart auf ihre Eigenmächtigkeit innerhalb des visuellen Gesamtgefüges, als ginge es hier beständig darum, der blutleeren Reduktion auf das rein Funktionale entgegenzuarbeiten, das sich stets im Bildhintergrund ihrer Arbeiten zeigt. Nüchterne, trostlose, stereotypisierte Siedlungsarchitekturen erheben sich da. Seelenlose Schichten von Geschoßen, Fenstern und Balkonen, die zwar der architektonischen Forderung nach Standardisierung nicht aber dem individuellen Bedürfnis nach persönlicher Entfaltung Sorge tragen. Fiorenzas Bildwerke erzählen von dieser Unvereinbarkeit, von Vereinzelung und Einsamkeit und sie entlarven die architektonischen Bestrebungen der Moderne als gescheiterte Utopie. Die einzelnen Komponenten in ihren Malereien verdanken sich dabei einer sorgfältigen Motivrecherche. Postkarten, Fotografien oder Bilder aus dem Internet dienen als Ideenfundus. Aus ihnen fertigt die Künstlerin zunächst Collagen an, die dann als Skizze für das Gemalte fungieren. Diese Vorgangsweise ist in vielen ihrer Malereien deutlich nachvollziehbar. Eine ganze Reihe von Bildern ist beispielsweise durch ungewöhnlich konstruierte Blickwinkel und gekippte Perspektiven bestimmt. So geling es Fiorenza schließlich auch, die Strategien der Bildherstellung selbst zu thematisieren.
Cristina Fiorenza
18.10 - 25.11.2006

Galerie Franzke
1010 Wien, Himmelpfortgasse 15, Innenhof
Tel: +43 / 1/ 513 52 18
Email: galerie.franzke@aon.at
http://www.galeriefranzke.at
Öffnungszeiten: geschlossen


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: