Werbung
,

Preistreibende Mona Lisa - Design und Alltag bei Quittenbaum

Eines der wahrscheinlich am umfangreichsten bebilderten Kompendien zum Design der 50er bis 70er Jahre ist der Auktionskatalog "Design und Alltagskultur - Die Sammlung Engelhardt" von Quittenbaum in München. Am 18. September werden dort Teile der Sammlung des 60-jährigen Designers Peter Engelhardt versteigert, der selbst in unterschiedlichen Designsparten deutscher Konsumgüterhersteller tätig war. Das Faszinierende an der Kollektion ist nicht nur ihre Spannbreite von Möbeln über Einrichtungsgegenstände und Haushaltsgeräte bis hin zu Spielzeug und Verpackungen, sondern vor allem der überwiegend hervorragende Erhaltungszustand der Objekte, der Ebay-Schnäppchenjägern die Tränen in die Augen treiben dürfte. Die Schätzpreise sprechen dabei zumeist auch den kleinen Geldbeutel an. Lediglich bei den Toplosen wird es auch schonmal fünfstellig. So ist gleich die Lotnummer Eins, eine Rock.Ola von 1948, auf 4.900 bis 10.000 Euro taxiert. Noch teurer ist allerdings nur eine "Spazio"-Büroeinrichtung von Olivetti aus dem Jahr 1960, die 11.000 bis 16.000 Euro bringen soll (Lot 151). Ein Gio Ponti zugeschriebener geschwungener Schreibtisch aus Holz mit Glasplatte, der für den heutigen Geschmack allerdings etwas bieder wirkt, soll für 3.500 bis 7.000 Euro (Lot 120) zu haben sein. Luigi Colanis etwa 15 Jahre später entstandene "TV-Relax" Liege von 1969 ist wesentlich extravaganter (Lot 174/Taxe 3.000-6.000 Euro) und vor allem fast schmerzlich violett. Von bescheidenem Erhaltungszustand ist einer der teuersten Stühle im Angebot, ein italienischer Polyester-Schalensitz aus den 50er Jahren. Preistreibend ist hier der Clou des Möbels, die aufgedruckte Mona Lisa (Lot 146/Taxe 4.200-6.000 Euro). Wie eine afrikanische Maske wirkt der "Ozonomat" der Münchener Firma Eltuba KG, der schon für 130 Euro den Besitzer wechseln könnte (Lot 351). Und wer nach den Abteilungen "Red Orange Line" und "Plastic Fantastic" mit zum Teil quietschbunten Kunststoffträumen etwas Nervennahrung benötigt, findet bei der abschließenden "Werbung & Verpackung" sogar eine Schachtel Erfrischungsstäbchen von Lindt & Sprüngli aus den 50er Jahren - inklusive Inhalt (Lot 570/Taxe 50-100 Euro/MHD wohl abgelaufen). Auktion am 18. September, ab 14 Uhr, Vorbesichtigung: 14. - 17. September)

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: