Werbung
,

Franz Morak ist 60

60 ist so gar kein einschneidendes Alter mehr für einen Mann. Die Profilierungsneurosen schwellen langsam ab, an die diversen Wehwehchen hat man sich auch schon gewöhnt, die Arbeitslosigkeit hat fast schon ihren Schrecken verloren, die Pensionierung klopft an die Tür - was soll einem also noch passieren. Außer vielleicht, dass die Geburtstagsglückwünsche nicht so positiv ausfallen, wie man sie sich eigentlich gewünscht hätte. Weil man ja selber weiß, was man so alles geleistet hat. Als Politiker hat man es da schon schwerer als ein mittlerer Marketingmanager, Friseur oder Polizist. Die werden jedenfalls mehr gelobt als getadelt. Besonders zum 60er. Und das "er möge uns noch lange erhalten bleiben" wuselt nur so geschmeidig, liebevoll und unehrlich über zahllose Lippen. Politiker können nicht einmal bei ihren Geburtstagen auf unehrliche Freundlichkeiten hoffen. Aber die medialen Ergüsse zu Moraks 60er- also da muss man schon eine große Leidensfähigkeit haben, um diese unbeschadet durchzudümpeln. Das Positivste waren ja noch die nicht gerade unfreundlichen Hinweise auf seine rockige Sängerschaft. Aber sonst - nur Fehler hat er gemacht - nur Fehler. In der Kulturpolitik sowieso. Film, Theater, Bildende - nur Fehler. Als Schauspieler ging er gerade noch durch. Aber als Vernetzer - eine Katastrophe. Geht er wo hin - schon falsch - bleibt er in seinem staatssekretärischen Büro - ganz falsch. Der Schüssel ignoriert ihn, der Grasser ignoriert ihn und auch sonst scheint es nicht weit her zu sein mit kollegialer Akzeptanz. Was macht jemand, dem so gar keine Anerkennung entgegenschwappt? Ist er justamentarisch stolz auf sich - ist er traurig, verhärmt, wütend - sieht er sich ungerecht behandelt? Noch dazu bei solch einem runden rückschauend doch erfolgsnotwendigen Geburtstag? Hallo Franz Morak - trotz oder wegen allem - ich wünsch alles Gute zum 60er - ganz ehrlich. Fehler machen wir alle, manchmal sogar viele. Manchmal sind sie ein bissl entschuldbarer und manchmal ein bissl unentschuldbarer. Entscheidungen und Umsetzungen von Politikern sind immer unentschuldbar und falsch und lungern solcherart nachhaltig in den Köpfen der Wähler und Nichtwähler herum - erst viel später - bei den unvermeidlichen Nachrufen - werden sie zu Erfolgen. Übrigens bei den gleichen Medien, die zu geburtstäglichen Halalis geblasen haben. Also Kopf hoch und durch.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: