Werbung
,

Ines Doujak - Dirty old Women: Call for Pictures - I lost my heart

Ines Doujaks Kunst besteht in der Zusammenführung von ästhetischen und politischen Gesten. Was sind die Prinzipien aus welchen sich Kultur und Gesellschaft formen? Wem unterliegt die Definitionsmacht darüber, welchen Status das Altern in einer Gesellschaft einnimmt, die sich medial und mental dem Jugendkult unterwirft? Erneut erweist sich Ines Doujaks Projekt als Intervention in eine nur oberflächlich funktionierende Imageproduktion. Stereotypen einer Normalität werden als gesellschaftliche Konstrukte entlarvt. Durch den Aufruf "Call for Pictures" an die Öffentlichkeit, unkonventionelle Bilder von alternden Frauen an sie zu senden, eignet sich Ines Doujak bereits existierende Images an. Die eingesandten Fotografien werden zu Buttons verarbeitet - in Folien eingeschweißt, bilden sie das Ausgangsmaterial für die Kostümgestaltung der Performance und Ausstellungsinstallation. Die Porträts der Frauen erzählen Geschichten, rufen Erinnerungen wach und transportieren kulturelle Bilder. Die Zeichen regen dazu an, dekodiert zu werden und entziehen sich doch jeder Definitionsmacht. Für das Projekt "Dirty Old Women" wurde in einem kollektiven Workshop mit in Salzburg lebenden Frauen eine Performance entwickelt, die anlässlich der Vernissage das Publikum begeisterte. In der Kostümgestaltung gelangt jene bunte Pluralität zum Ausdruck, die einen Tanz der Kulturen vermittelt. Auf dem Catwalk wird die Choreographie von einem Soundmix getragen, in dem Soul, Pop und Technobeats aufeinanderprallen. Die Sehnsucht nach der ersten Liebe und die Reue über jeden versäumten Kuss klingt durch. Einer Festschreibung der "Alten Dame" entziehen sich die beteiligten Frauen allerdings durch ihre euphorische Ausstrahlung, die sich auf das Publikum überträgt. Die Frauen nützen ihre Macht zur performativen Idealisierung, gebärden sich wie Diven. Stolz wird der alternde Körper zur Schau gestellt, wird der Makel des Alterns zur Quelle der Lust und Anerkennung. Charakteristisch für Ines Doujaks Projekt ist die Wucht ihrer Bildideen, wie auch das derzeit in der Ausstellung laufende Video der Performance "Dirty Old Women" zeigt. Weitere interventionistische Charakteristiken gewinnt das Projekt durch das Affichieren von Images alternder Frauen im öffentlichen Raum von Salzburg und Wien.
Mehr Texte von Ursula Maria Probst

Werbung
Werbung
Werbung

Gratis aber wertvoll!
Ihnen ist eine unabhängige, engagierte Kunstkritik etwas wert? Dann unterstützen Sie das artmagazine mit einem Betrag Ihrer Wahl. Egal ob einmalig oder regelmäßig, Ihren Beitrag verwenden wir zum Ausbau der Redaktion, um noch umfangreicher über Ausstellungen und die Kunstszene zu berichten.
Kunst braucht Kritik!
Ja ich will

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Ines Doujak - Dirty old Women
28.04 - 26.06.2005

Salzburger Kunstverein
5020 Salzburg, Hellbrunnerstrasse 3
Tel: +43 (0) 662/84 22 94-0, Fax: +43 (0) 662/84 07 62
Email: office@salzburger-kunstverein.at
http://www.salzburger-kunstverein.at
Öffnungszeiten: Di-So 12-19h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2023 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: