Werbung
,

Der Hase, sein Direktor und die Vollrechtsfähigkeit

Eigentlich ist es schon ziemlich lästig und fad, immer über die beiden selbsternannten Stars unter den Wiener Museumsdirektoren schreiben zu müssen. Da schwör ich mir jedes Mal, diesmal war`s zum letzten Mal - und dann kommt doch wieder die wöchentliche direktoriale Chuzpe. Wie die mit dem Hasen. Oder die mit Seipels Vermeerverborgung- zuerst wurde der konservatorisch labile Vermeer ans Metropolitan geschickt um dort im letzten Winkel beim Notausgang zu hängen - dann wanderte das Bild zum Prado. Nur werden wir als Gegenleistung die nackte oder angezogene Maya leider nicht bekommen. Schröders Hasenversand setzt die Reihe des kunsthistorischen Inkunabeltourismus nur höhepunktisch fort. Relativ clever ist die Geschichte ja eingefädelt. Der Hase, der so fragil ist, dass er überhaupt nicht verliehen werden darf, ist nun einmal samt restlichem Düreranhang und ohne Berechtigung im Prado gelandet. Dort läuft die Werbemaschinerie für die Dürerausstellung bereits seit Wochen auf Hochtouren. Eine ministerielle Rückholaktion ist allein schon aus politischen Gründen ziemlich unwahrscheinlich. Das wusste der Herr Direktor natürlich ganz genau. Aber er musste sich ja schließlich für die paar hochkarätigen Leihgaben zu seiner Rubensschau noch hochkarätiger revanchieren. Bundesdenkmalamt hin oder her. Die Frau Minister und Ihre zuständigen Sektionschefs haben dem selbstherrlichen Schalten und Walten der beiden Museumsdirektoren bis jetzt tatenlos zugesehen. Oder wollen. Oder müssen. Jetzt sollten sie endlich einmal reagieren und als ersten Schritt die sofortige Suspendierung von Direktor Schröder verfügen. Und sich dann ausgiebig Zeit zum Nachdenken nehmen, ob die Vollrechtsfähigkeit der Museen eine richtige Entscheidung war. Wenn sie allerdings zu ihrer Entscheidung stehen und erkennen, dass eine erfolgreiche Selbständigkeit nur mit permanenten Blockbuster-Ausstellungen zu realisieren ist, müssen sie auch akzeptieren, dass dazu tricksende, verantwortungslose, sich über Gesetze und Bestimmungen hinwegsetzende Direktoren notwendig sind. Dann muss natürlich die Suspendierung von Herrn Direktor Schröder sofort wieder aufgehoben werden. Denn dann ist er der richtige Mann auf dem richtigen Posten.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: