Werbung
,

Katrina Daschner - Burn & Gloom! Glow & Moon!: Burlesque – Grotesque

Die erste umfassende Ausstellung von Katrina Daschner in der Kunsthalle Wien widmet sich dem vielfältigen Oeuvre der in Hamburg geborenen Wahlwienerin, deren Arbeiten seit den 1990er Jahren einen wesentlichen Beitrag zu einer queeren Identitätspolitik auf einer künstlerischen Ebene leisten.

Ob als Bauchtänzerin oder Bandikone, neben ihren performativen Gesten entwickelt Daschner Skulpturen, häkelt, stickt, dreht Filme und erprobt dabei verschiedenste Personae als queer-erotische Sichtbarkeitsmodelle. Inspiriert von Theater, Oper und Kostümbild schafft Daschner unterschiedliche Welten, in denen das Selbst in den Vordergrund der visuellen Debatte rückt. Das Moment der Bühne ist zentral in den Arbeiten der Künstlerin, da dort vieles möglich und wichtig erscheint, was im alltäglichen Leben unsichtbar bleibt. Dementsprechend wurde der Ausstellungsraum mit Dancefloor-artigen Bodenelementen versehen, um Besucher:innen das Gefühl zu geben, selbst zu Akteur:innen im Kosmos der Künstlerin zu werden.

Die wesentlichsten von Daschners Filmen, die zwischen 2012 und 2020 als Serie gedreht wurden und in den Langfilm „Hiding the Lights“ (2020) mündeten, beziehen sich auf Arthur Schnitzlers Traumnovelle (1926) und dessen Verfilmung in Stanley Kubricks „Eyes Wide Shut“ (1999). Nicht zufrieden mit letzterem entwickelte Daschner diese achtteilige Filmreihe, um einen neuen Blick auf unterschiedliche Körperregime und -praktiken zu werfen. Herausragend in dieser Serie die Arbeit „Pferdebusen“, in der das Auge eines Pferdes als Guckloch dient und zu einer Vagina dentata mutiert, durch die fünf Performer:innen in Amazonengestalt mit Masken auf eine Bühne schreiten. 

Seit 1999 entwickelte die Künstlerin Collagen und Fotomontagen, in denen das Thema camp reflektiert wird und in denen die Künstlerin abermals ins Bild tritt und phallisch-sinnliche Versatzstücke als Attribute einer Identifikationskette verwendet, die Modelle einer möglichen Stilisierung des Selbst ausloten und am Beginn des Hauptraumes zu sehen sind.

Das Universum von Katrina Daschner wird in dieser Schau zu einem visuell-sensuell-kognitiven Erlebnis, das wesentliche Fragen zur Positionierung queerer Lebensmodelle aufgreift und einen wichtigen Beitrag für eine politisch offene Gesellschaft leistet.

Katrina Daschner - Burn & Gloom! Glow & Moon!
30.06 - 23.10.2022

Kunsthalle Wien Museumsquartier
1070 Wien, Museumsplatz 1
Tel: +43 1 521 89-0
Email: office@kunsthallewien.at
http://www.kunsthallewien.at
Öffnungszeiten: Di-So 10-19, Do 11-21 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2022 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: