Werbung
,

Agnieszka Polska und Sam Samiee - Two-Headed Horse: Love is a token of the data market, says the demon

"Love is a token of the data market, says the demon". So lesen sich die übergroßen Lettern, die in schwarzer Sprühfarbe an die Galeriewände geworfen sind. Und: "Noise is defined by scale". Dazu sirenenhafter Gesang und pointiert gesetzte Lichtspots, die dem ohnehin verdunkelten, durch eine Videoprojektion aber noch zusätzlich schummrig beleuchteten Untergeschoss eine sakrale Aura verleihen.

Die präsentierten Werke von Agnieszka Polska (geboren 1985 in Lublin, Polen) und Sam Samiee (geboren 1988 in Teheran, Iran) funktionieren vor allem im gemeinsamen Neben- und Ineinander. Polskas Verfremdung atmosphärischer (Stadt)Landschaften und an Kitsch kratzender Motive verschafft den stock-Fotos eine poetische Dimension. Neben den Motiven bedient sich auch die gläserne, farbsatte und -scharfe Materialität der chromaluxe-Drucke Eigenschaften einer oberflächlichen Design-Kunst. Sie könnten als solche - wenn auch eine ästhetische Nische bedienende - durchgehen, wären sie nicht in den Kontext einer feinfühligen und präzise gesetzten Lyrik und Prosa gebettet, die über einen Film und die Mauern gelegt ist. Die statisch-kühle (Überwachungskamera)Perspektive des Films rutscht kontinuierlich in verpixelte Farbpanoramen ab, Fehler, die die Verschiebung von Realitätsebenen evozieren. Vor allem über die Extraktion der Textfragmente strahlt er weit über sich hinaus und tüncht den vorgeblich banalen Horizont der Arbeiten mit dem verheißungsvollen Licht von Offenbarung, Mystik und philosophischer Finesse.

Samiees Malereien lassen sich nur ähnlich ungenau  bestimmen: teilweise haben sie selbstständigen Charakter und eine gewisse Monumentalität. Andere, lose hängende Leinwände dagegen sind wuchernde Auswüchse eines ungefilterten und unbekümmerten Drangs zu Malen mit medienreferenziellen Zügen. Aber schlussendlich fügen sie sich unter dem Mantel einer alles durchdringenden Sensibilität zu einer runden und (sprach)bildstarken Schau, die vielschichtige Erfahrungsebenen bietet.

Agnieszka Polska und Sam Samiee - Two-Headed Horse
16.10 - 23.12.2021

Georg Kargl Fine Arts
1040 Wien, Schleifmühlgasse 5
Tel: +43 1 585 41 99, Fax: +43 1 /585 41 99-9
Email: office@georgkargl.com
http://www.georgkargl.com
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-19
Sa 11-16h sowie nach Vereinbarung


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: