Werbung
,

Dierk Schmidt - KOLONNEN – Hohenzollern ist jetzt ein Verb: Spurenelemente

Auf vier Diptychons sind schwarze Punkte aus Teer und ein wenig Farbe auf Plexiglas zu sehen. Gemalt wurden diese Punkte von dem Berliner Künstler Dierk Schmidt auf einer Seite des Diptychons, die zweite Plexiglasplatte wurde dann auf diese gepresst, so dass die gemalten Kleckse von der Ersten sich dort abdrucken. Spuren hinterlassen hier also Spuren, denn an solche erinnern die schwarzen Punkte in ihrer flächigen Anordnung. An Spuren von Autoreifen etwa, oder an Abdrücke die Tiere im Schnee hinterlassen - wären all diese Punkte hier nicht in einer fast schon strengen geometrischen Struktur aufgebracht.

Seltsam ratlos also steht man vor diesen im Ausstellungsraum hängenden, spiegelachsigen Diptychons. Bei näherer Betrachtung aber entdeckt man dann doch schnell Sinnstiftendes auf den Platten: Da ist das Fragment einer preußischen Pickelhaube in die Punktversammlung eingeschleust, die Worte „Vorsicht Gold“ sind auf zwei anderen Platten in brüchiger Schrift zu sehen, das Kürzel „SPK“ schließlich auf einer weiteren. „SPK“ steht hier selbstverständlich für „Stiftung Preußischer Kulturbesitz“ und so wird hier doch noch klar, worum es Dierk Schmidt in seiner Ausstellung „Kolonen hohenzollern ist jetzt ein Verb“ geht. Dennoch: Die künstlerische Strategie der „malerischen Punktierung“, die Schmidt bereits 1995 in Arbeiten wie „Lauf Weg“ und „Denk Alles“ entwickelt hat, stellt das Thema Restitution arg unauffällig, ja fast schon indifferent zur Diskussion - was um so mehr verwundert, weil Dierk Schmidt spätestens seit seiner documenta-Arbeit „Die Teilung der Erde - Tableaux zu rechtlichen Synopsen der Berliner Afrika-Konferenz“, 2007, für eine dezidiert politisch-kritische Haltung in diesem postkolonialen Kontext bekannt ist.

Dierk Schmidt - KOLONNEN – Hohenzollern ist jetzt ein Verb
20.11.2020 - 09.01.2021

KOW
10969 Berlin, Lindenstraße 35
Tel: +49 30 311 66 770
Email: gallery@kow-berlin.com
http://kow-berlin.com
Öffnungszeiten: Mi - So 12-18h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: