Werbung
,

SEO – Realität ist eine Konstruktion: Landschaften zwischen Realität und Utopie

Die Galerie Ernst Hilger widmet der Künstlerin SEO unter dem Titel „Realität ist eine Konstruktion“ die erste Einzelausstellung in Österreich. Die 1977 in Gwangju im Südwesten Südkoreas geborene Künstlerin ging nach ihrem Tuschemalerei-Studium an der Chosun Universität in die Meisterklasse zu Georg Baselitz nach Berlin. Dort lernte sie vor allem, ihre koreanischen Wurzeln mit der europäischen Kultur zu vereinen.


Während SEO in ihren frühen figurativen Arbeiten (2005-2014) noch realitätsnahe Szenen wie die Reisernte malte, werden die europäischen und asiatischen Protagonisten in ihren aktuellen Arbeiten (2015-2017) zunehmend von den utopischen zeitlosen Landschaften verdrängt. Es ist das Aufeinandertreffen von Realität und Fiktion, das den Arbeiten eine außergewöhnliche Bildsprache verleiht. Konstruierte modernistische Architektur aus grellen Farben und geometrischen Formen trifft auf naturalistische Landschaften. Diese von SEO erschaffenen Utopien sollen ein Spiegelbild unserer konstruierten Wahrnehmung sein. Die anschwellenden visuellen Eindrücke, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind, lassen uns noch weniger zwischen Rationalität und Utopie unterscheiden. Die von SEO geschaffenen naturalistischen Landschaften aus Feldern, Gewässern, Wüsten, Felsen- und Gebirgszügen hätten durchaus ihre Berechtigung, würden ihre architektonischen Welten nicht klare Widersprüche in ihrer irrationalen Struktur aufwerfen.


Lediglich der blitzblaue mit weißen Wolken behangene Himmel zieht sich wie ein roter Faden durch die grellen Gemälde, die den Betrachter durch ihre illusionistischen Farben und verzerrten Perspektiven schon einmal ins Taumeln versetzen können.

SEO – Realität ist eine Konstruktion
19.08 - 15.09.2017

Galerie Ernst Hilger
1010 Wien, Dorotheergasse 5
Tel: +43 512 53 15, Fax: +43 513 91 26
Email: hilger@hilger.at
http://www.hilger.at
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18, Sa 10-17

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2017 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige