Werbung

Die Nominierungen für den BC21 Art Award

Bereits zum sechsten Mal vergeben die Boston Consulting Group und das Belvedere den mit 20.000 Euro dotierten BC21 Art Award: Werke der vier nominierten Künstlerinnen werden von 20. September bis 29. Oktober 2017 in einer Ausstellung im 21er Haus zu sehen sein. Anfang Oktober entscheidet eine international besetzte Jury, wer den Preis erhält.

Von einer international besetzten Jury wurden die in Wien lebenden und arbeitenden Künstlerinnen Judith Fegerl (* 1977), Anja Ronacher (* 1979), Toni Schmale (* 1980) und Anne Speier (* 1977) wurden für den diesjährigen BC21 BostonConsulting & BelvedereContemporary Art Award nominiert.

Die diesjährige Nominierungsjury bestand aus Séamus Kealy (Direktor Salzburger Kunstverein), Simone Menegoi (freier Kurator und Autor, Mailand), Vivien Trommer (freie Kuratorin und Autorin, Frankfurt a.M.) und Cosima Rainer (Direktorin Galerie der Stadt Schwaz). Die Jurymitglieder entschieden sich unabhängig voneinander für jeweils eine künstlerische Position.

Anfang Oktober 2017 wird die Auswahljury , bestehend aus Marius Babias (Direktor Neuer Berliner Kunstverein), Zdenka Badovinac (Direktorin Moderna Galerija, Ljubljana), Francesco Manacorda (Direktor Tate Liverpool), Theodora Vischer (Senior Curator at Large, Fondation Beyeler, Riehen bei Basel) sowie Stella Rollig (Generaldirektorin Belvedere und 21er Haus), die Preisträgerin bestimmen.

Der BC21 Art Award wurde 2007 von der BCG und dem Belvedere ins Leben gerufen und ist in Österreich lebenden und arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern unter vierzig Jahren gewidmet. Die bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger waren Nilbar Güreş (2015), Anna Witt (2013), Lucie Stahl (2011), Nadim Vardag (2009) und Constantin Luser (2007).

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2017 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige