Werbung
,

Arnulf Rainer - Early Works 1950-60: Die Farbe Rot

Eine äußergewöhnliche Begegnung mit dem Frühwerk von Arnulf Rainer ermöglicht derzeit die Galerie Ropac in der Villa Kast in Salzburg.

Es waren die Jahre 1953 und 1954 als Arnulf Rainer erste ernsthafte Versuche mit kräftiger Farbe unternahm. Davor war sein künstlerischer Ausdruck durch die unmittelbarere Zeichnung bestimmt. Den Surrealismus hatte er in Paris kennengelernt und die Ungefiltertheit des zeichnerischen Ausdrucks entsprach seinem künstlerischen Wollen. Doch allmählich stellte sich für Rainer die Frage nach einer intellektuellen Metamorphose, einer indirekteren Darstellung von Themen. Die Auseinandersetzung mit Farbe, sicherlich auch beeinflusst von internationalen Entwicklungen der Malerei - abstrakter Expressionismus, Informel - führte zu ersten farbig abstrahierten Gedanken auf Karton. Diese frühen Werke sind nun bei Ropac erstmals zu sehen.

Die sogenannten „Proportionen“ sind vertikal gehängte Rechtecke, die unterschiedliche Farbflächen aneinanderreihen. Man denkt dabei an die amerikanische Farbfeldmalerei wie Barnett Newmann oder auch Kenneth Noland.

Rainer´s Farbversuche sind in ihrer Abstimmung und in ihrem Ausprobieren perfekt gelungen und leiten kunsthistorisch und künstlerisch zu den späteren Werken über, die ebenfalls bei Thaddaeus Ropac zu sehen sind.

Locker in der Villa gehängt, sind es ausschließlich rote Leinwände der 50er und 60er Jahre, deren Farbgebung zwischen Zinnoberrot und Purpurrot wechseln.
Manche davon sind kleinere Formate und um 1958 entstanden. Der Künstler nennt die Arbeiten zum Teil „Braun auf Weiß“ wobei man über die Purpurfarbe nur schwer hinweg sehen kann. Auch ihre Bedeutung als Königsfarbe im Altertum und frühen Christentum vergisst man bei der Betrachtung dieser Arbeiten nicht. Die meisten der großen roten Formate sind bis 1960 entstanden. Es ist auch das Thema der Übermalung - des Bedeckens von Gelebtem und Gefühltem das hier anklingt.

Dennoch steht bei Thaddaeus Ropac die Entstehung der Malerei von Arnulf Rainer im Vordergrund. Seine malerische Entwicklung und die schönsten Lösungen, die Rainer dabei entwickelte, sind nun in dieser Festspielausstellung zu sehen.

Arnulf Rainer - Early Works 1950-60
30.07 - 27.08.2016

Galerie Thaddaeus Ropac
5020 Salzburg, Mirabellplatz 2
Tel: +43 - 662 881 393, Fax: +43 - 881 39 39
http://ropac.net
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18, Sa 10-14 h

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2017 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige