Werbung

die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau #3: Schnell noch anschauen!

Wer in der letzten Woche nicht in Basel war oder auch danach noch immer Lust auf intensives Kunstschauen verspürt und wer vor allem über das Budget für einen Kunstkauf verfügt, dem sei „die weisse ab-haus-verkaufs-kunstschau #3“ im Weissen Haus ans Herz gelegt.

Arbeiten von 75 KünstlerInnen in den intimen Büroräumlichkeiten des früheren Finanzamtes bilden einen umfassenden Parcours aller künstlerischen Medien deren Preise von 100€ (David Moises, Catch 22, 2013) bis rund 4.000€ reichen, wobei ein großer Teil im dreistelligen Bereich angesiedelt ist. So etwa Ralo Mayers Siebdruckserie HOW TO DO THINGS WITH WORLDS, die einen kritischen Kommentar zu den Änderungen in Managementstrukturen seit den 70er Jahren abgibt (je 350€), oder Judith Fegerls Collagen aus der Serie INSTRUMENTE (800€). Mit 4.600€ im „Hochpreissegment“ der Schau angesiedelt ist Peter Wehingers Arbeit „Till the End“. Eine Mechanik wickelt dabei einen 204km langen weißen Faden von einer Spule, so langsam, dass es 40 bis 50 Jahre dauern wird, bis das Ende erreicht ist. Etwas schneller zum Ende gelangt Leo Peschta mit seiner ebenfalls elektrobetriebenen Installation „Latte“ die sich selbst in ein Zentimeter breite Abschnitte zersägt (€ 3.500). SammlerInnen von Videokunst sei Ben Pointekers 7-minütiges Video „Erdkörper, suns of temper“ (€ 2.000) empfohlen, ein Hybrid aus Fotografie und Film, der auf einfache Weise Fragen nach dem Wesen der Zeit und des (Film-)Bildes aufwirft.

Für die letzten beiden Tage der Schau steht das Weisse Haus am 23. und 24. Juni von 15 bis 20 Uhr offen.

die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau #3
13 - 24.06.2014

das weisse haus (alter Standort)
1050 Wien, Kriehubergasse 24 - 26
Email: buero@dasweissehaus.at
http://www.dasweissehaus.at/
Öffnungszeiten: Di – Fr 13–19h, Sa 12–17h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige