Werbung
,

Reinhold Zisser - No Dolphins in Karakum: Von einem der auszog das Staunen zu lehren

Die, sowohl an die Pop Art als auch an Neo-Dadaistische Strömungen der 1960er Jahre erinnernden, in der Ausstellung von Reinhold Zisser gezeigten Arbeiten, bringen einen sowohl zum Staunen als auch zum Lachen und sind schon alleine deshalb einen Besuch wert. Eine sehr gelungene Parodie auf Andy Warhols – ebenfalls nicht ganz bierernst gemeinte – Siebdruck-Serie von 1962 „Campbell's Soup Cans“ hängt da gleich neben dem Eingang zur Startgalerie: Ein Druck der eine Dose Südtiroler Sauerkraut inklusive grün-weißem zweisprachigem Label zeigt und gleichsam die alpenländisch rustikale Version von Warhols Ikone der Pop Art zu sein scheint. Die ganz spezifische Qualität seiner Werke liegt aber in der Fähigkeit Realitätsebenen so zu verschmelzen, dass einem kaum etwas anderes übrig bleibt, als ob der gekonnten Täuschungen zu staunen. Etwa wenn da eine oben bereits erwähnte Südtiroler Krautdose scheinbar schwerelos über einer Skulptur aus Pressspanplatten schwebt. Eine Assemblage aus einem recht verschlissenen aber dennoch recht ansehnlichen Stilleben aus den 20er oder 30er Jahren des 20. Jahrhunderts und einer Heiligenstatue mit Jesukind verblüfft durch eine sich plötzlich bewegende Lilie, welche im auf dem Bild befindlichen Wasserglas zu stehen scheint, aber in Warheit nur projeziert ist. Das zweidimensionale Bild wird hier nicht nur um eine 3. Dimension in Form der Skulptur erweitert, sondern auch die 4. Dimension der Zeit in Form der Bewegung virtuos nachträglich hinzugefügt. Dabei sind es nicht die Ideen und Effekte an sich, die hier Verblüffen – sind sie doch allesamt nicht grundsätzlich neu – sondern die extrem gekonnte Umsetzung, die überzeugt. Wirklichkeitsebenen werden hier zu einem artifiziellen Ganzen verschmolzen und gleichzeitig sehr amüsant ein weiteres mal die Frage gestellt inwiefern der/die BetrachterIn das Werk erst durch den Akt des Betrachtens erschafft und so auch die Erscheinung des selben beeinflusst.
Reinhold Zisser - No Dolphins in Karakum
11.10 - 07.11.2013

Startgalerie im MUSA
1010 Wien, Felderstraße 6-8, neben dem Rathaus
Tel: +43 1 4000 8400, Fax: +43 1 4000-99-8400
Email: musa@musa.at
http://www.musa.at
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 11-18, Do 11-20, Sa 11-16 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: