Werbung
,

Andrea MAXA Halmschlager (A) - Bortabesken: Diszipliniert legere Inter-Trans-Disziplin

Schmuck aus Textil, textile Objektkunst, spezielles Verpackungsdesign aus textilem Material? - Aus einer spannenden Mischung aus Kreativität, Akribie und doch wieder Laissez-faire, einem Satz „Found Footage“ (Material), einer Neuinterpretation von Patchwork (gestalterisches Upcycling) und den Angeboten von Open Source (Form) entstand die aktuelle Werkgruppe der Schmuckdesignerin Andrea MAXA Halmschlager. Nach Arbeiten mit Metall, Papier, Latex und Schmucksteinen griff die Künstlerin ein Set von Borten auf – ein Relikt der Eltern. Insofern schöpft aus der eigenen Geschichte, es geht aber nicht um ein inneres „Aufarbeiten“, sondern um ein tatsächliches, physisches Aufarbeiten des Materials: ein paralleles Aneinanderreihen, d.h. im engen Zick-Zackstich akribisch miteinander verschweißen von Bändern, die +/- ein Zentimeter breit sind. Es begann mit Rosenmotiven, doch die faszinierende Vielfalt an Mustern, die in diese schmalen Bänder eingewebt sind, ließ das Repertoire rasch „explodieren“ - motivisch wie farblich, Vorder- wie Rückseite bis hin zum Materialmix mit Tüll. Waren es erst kleine Röhren aus dem „Bandlstoff“, die auf Ketten aufgefädelt werden konnten oder als Blickfang über einen Gürtel gezogen, so kam ein entscheidender Impuls aus anderer Quelle: Eine arabeske Form, die Halmschlager von der Kollegin Ute Neuber übernehmen konnte. In den neuesten Arbeiten wird nach dieser konkreten Ornament-Form ein fünfteiliger Satz aus dem zuvor individuell zusammengefügten Bänderstoff ausgeschnitten und endgefertigt. Diese fünf Einzelstücke - Positiv- und Negativformen aus der Schablone – können nun einzeln oder miteinander kombiniert (verklettet, verschlungen, verknäult) werden. Jede dieser Bortabesken hat einen Titel, bekommt eine Art Urkunde und wartet nur darauf, die Phantasie in der Anwendung weiterzuschüren. Als Kette, als Anhänger zu einer Perlkette, als extravaganter Kopfschmuck, als Raumobjekt, als...
Andrea MAXA Halmschlager (A) - Bortabesken
06.06 - 17.07.2013

Galerie V&V
1010 Wien, Bauernmarkt 19
Tel: +43 1 5356334, Fax: +43 1 5356334
Email: vundv@aon.at
http://www.galerievundv.com/
Öffnungszeiten: Mi - Do 15-19, Fr 12-19, Sa 12-18 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige