Werbung
,

Neues Lego-Kreuz für die Jesuitenkirche

Kurz vor dem Heiligen Abend im Dezember 2008 war es zerstört und teilweise entwendet worden, das Kreuz aus Legosteinen von Manfred Erjautz, das zuvor schon für einigen Diskussionsstoff in der Wiener Jesuitenkirche gesorgt hatte. 1999 war Erjautz mit dem renommierten Msgr. Otto-Mauer-Preis ausgezeichnet worden, 2004 wurde das Kreuz im Altarraum aufgestellt. Besonders über den in den Querbalken eingearbeiteten kleinen Lego-Lastwagen erhitzten sich die christlichen Gemüter, die nach dem Wunsch von Kirchen-Rektor Gustav Schörghofer ja eigentlich zur Diskussion über zeitgenössische Kunst angeregt werden sollten. Nun ist das Kreuz von Erjautz ersetzt worden und ziert wieder den Altarraum am Dr. Ignaz Seipel-Platz im ersten Wiener Gemeindebezirk.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: