Werbung

Oktavia Schreiner erhält Arno Lehmann-Preis für Keramik

Die gebürtige Salzburgerin Oktavia Schreiner erhält den mit 7.000 Euro dotierten Arno Lehmann-Preis für Keramik des Landes Salzburg 2020.

Aus 60 Einreichungen wählte die Jury elf Künstler aus, deren Arbeiten in der Anwärter-Ausstellung gezeigt werden. Oktavia Schreiners Werk ging schließlich als Sieger hervor. „Keramik wird bei ihr zum Zentrum beeindruckender Installationen. Insbesondere überzeugte ein struktiver Zugang in der Wahl von Gerüsten und Sockeln als integrativer Bestandteil der Arbeit, der die keramischen Komponenten wirkungsvoll in Szene setzt“, so die Juroren Rainald Franz vom MAK Wien, Frank Louis von der Universität für Gestaltung Linz und Keramik-Preisträger 2015 sowie Olga Okunev vom Bundesministerium für Kunst und Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.

Oktavia Schreiner wurde 1991 in Salzburg geboren, 2017 schloss sie die Kunstuniversität Linz ab. Sie lebt und arbeitet in Glasgow. Ihre Werke waren schon in Ausstellungen in den USA, in Schottland und im Egon Schiele Art Center Krumau (Tschechien) zu sehen.

--
Abbildung: Oktavia Schreiner, Foto © Land Salzburg / Neumayr – Leopold

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: