Werbung

Die Internationale Sommerakademie 2020 wird situationsbedingt auf zwei Wochen reduziert.

Anstelle von ursprünglich geplanten 19 Kursen finden elf statt, in analogem Format, online und hybrid, also die Kombination von beiden. Auf der Festung Hohensalzburg wird es fünf Kurse geben (drei davon hybrid), der Kurs am Steinbruch in Fürstenbrunn wird in der gesamten Länge von vier Wochen abgehalten und fünf Kurse werden ausschließlich online angeboten.

Die komprimierte Variante der Sommerakademie ist der aktuellen Lage geschuldet, die es nicht allen Lehrenden und allen potentiellen Studierenden (immerhin sind 25% von außerhalb Europas) erlauben wird, im Sommer nach Salzburg zu kommen. Darüber hinaus erfordert das Hygienekonzept eine Reduktion der Teilnehmendenzahlen pro Klassenraum.

Neue Horizonte
Das Motto 2020 Neue Horizonte ist aktueller denn je, noch niemals hat die Sommerakademie online oder hybride Kurse veranstaltet. Die Kriterien dafür, in welchem Format die Kurse stattfinden, ergaben sich aus ihren Inhalten. Klassische künstlerische Medien wie Malerei, Bildhauerei, etc. werden analog stattfinden (können aber auch hybrid gemacht werden, wenn die Lehrenden das wollen). Kunstformen, die ohnedies digital und in Sozialen Medien stattfinden (Fotografie, Video) sowie Theoriekurse können ausschließlich online stattfinden. Darüber hinaus hatten die Lehrenden die letzte Entscheidung, in welchem Format ihr Kurs angeboten wird.
Aufgrund der örtlichen Bedingungen am Steinbruch Fürstenbrunn kann der Kurs in gesamter Länge abgehalten werden.

Ausführliche Kursbeschreibungen sowie Biografien der lehrenden KünstlerInnen, KuratorInnen und Autorin hier: --> www.summeracademy.at/alle-kurse/

Alle Anmeldungen bis 31. Mai 2020 werden gleich behandelt. Spätere Anmeldungen werden nach Maßgabe der Kapazität gerne akzeptiert und in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

--
Abbildung: Klasse von Imran Qureshi 2019 / Hadia Zahra und Imran Qureshi’s Hände Foto: Mira Turba

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: