Werbung
,

Manfred Erjautz - Shelter (Overall): SM fashion victims

Nach einer misslungenen Einzelausstellung des Logokünstlers/ Künstlerlogos ME in der Wiener Secession im vergangenen Jahr zeigt die Grazer Galerie Eugen Lendl in ihrer aktuellen Ausstellung eine gelungene Zusammenschau von Manfred Erjautz` künstlerischem Arbeitsansatz der letzten Jahre, der das Phänomen der Malerei in unterschiedlicher Weise einer Neupositionierung unterwirft und in Zusammenhang zu aktuellen Bildformaten stellt.

Mit der Öffnung der Decke des Galerienraumes und dem Hervortreten des in gleißendem Blau erstrahlenden Neonschriftzuges ME, der am Boden in reversibler Weise das Wort WE als Schattenobjekt erscheinen lässt, thematisiert Erjautz die Brüchigkeit jeglicher Ausstellungswände als Träger künstlerischer Arbeiten. "Shelter (Overall)" nennt sich auch der Titel der gesamten Ausstellung, die formal mit Erjautz` (Mitte der neunziger Jahre entwickelten) vertikalen Fotografien von abstrahierten Innenräumen auf gewölbtem Aluminium beginnt und in Querformatbilder auf Basis desselben Trägermaterials, jedoch mit seriellen Industriestickern versehen, mündet. Während die Unschärfe und Farbigkeit der Fotografien die malerische Geste jener Arbeiten bekräftigt, werden die jüngeren Arbeiten im Format 16:9 an aktuelle Fernsehformate angelehnt, die auch im Alltagsleben eine Neuorientierung des gewohnten Sehverhaltens postulieren und vermehrt in Form von Plasmascreens das traditionelle Tafelbild ersetzen.

An Stelle eines gesamten Bildüberzuges tritt bei Erjautz die verwendete Aluminium-Grundstruktur, der unsichtbare "Shelter", hervor, der partiell mit Versatzstücken aus dem Alltag bedeckt wird. Letztere bilden wiederum in Form von Aufnähern mit Logos und Zitaten aus der Populärkultur die Gesamthaut, den Shelter (Overall) der im Raum platzierten Schaufensterpuppen, die formal-ästhetisch zwischen Fashion-Victim und bereitwilligem Opfer eines SM-Aktes und in ihrer Haltung zwischen Schutz und Schutzlosigkeit oszillieren.
Manfred Erjautz - Shelter (Overall)
26.10 - 29.11.2003

Galerie Eugen Lendl
8010 Graz, Bürgergasse 4/I
Tel: +43 - 316 - 82 55 14, Fax: +43 - 316 - 82 55 144
Email: info@eugenlendl.com
http://www.eugenlendl.com
Öffnungszeiten: Di-Fr 14-19, Sa 10-13 h

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2017 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige