Werbung

STRABAG Artaward 2020

Die Anmeldung für den STRABAG Artaward International 2020 ist im Zeitraum von 13.01.–30.01.2020 möglich.

Teilnahmeländer 2018-2020 sind Österreich und Deutschland.

Teilnahmeberechtigt sind Künstlerinnen und Künstler aus Österreich und Deutschland.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger des jeweiligen Landes bzw. seit mindestens zwei Jahren in einem der zwei Teilnahmeländer nachweislich ansässig sein.

Der STRABAG Artaward International richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber der Jahrgänge 1980 und jünger, die eine akademische künstlerische Ausbildung nachweislich abgeschlossen haben bzw. eine solche seit mindestens 4 Jahren verfolgen (Kunstakademie, Kunsthochschule, Universität).

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer anerkennen die Entscheidung der Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Urheberinnen und Urheber im Sinne des Urheberrechtes. Die eingereichten Werke bleiben auch im Falle der Zuerkennung des STRABAG Artaward International Eigentum der Bewerberinnen und Bewerber.

Die Bewerberinnen und Bewerber stimmen zu, dass ihre zum STRABAG Artaward International eingereichten Werke sowie ergänzende Materialien uneingeschränkt und unentgeltlich im Rahmen der Tätigkeiten des STRABAG Kunstforum präsentiert, reproduziert und in Print- und Onlinemedien vervielfältigt werden dürfen.

Die eingereichten Werke dürfen noch nicht mit einem öffentlichen Preis ausgezeichnet worden sein und müssen sich im Eigentum der Künstlerin bzw. des Künstlers befinden.

Die Bewerberinnen und Bewerber sind für die Richtigkeit ihrer Angaben verantwortlich. Bei Falschangaben kann das STRABAG Kunstforum von der Vergabe des Preises absehen.

Die Jury setzt sich aus Kunstexpertinnen und Kunstexperten aus den Teilnahmeländern des STRABAG Artaward International 2020 zusammen:

Yilmaz Dziewior, Direktor Museum Ludwig Köln, Deutschland
Ulrike Groos, Direktorin Kunstmuseum Stuttgart, Deutschland
Krist Gruijthuijsen, Direktor KW Institute for Contemporary Art, Berlin, Deutschland
Günther Oberhollenzer, Kurator Landesgalerie Niederösterreich, Krems, Österreich
Edith Raidl, Sammlerin, Wien, Österreich
Tanja Skorepa, Leiterin STRABAG Kunstforum, Wien, Österreich
Wilhelm Weiss, Direktor STRABAG Kunstforum, Wien, Österreich

Vergeben werden ein Hauptpreis zu € 15.000.- und vier Anerkennungspreise zu je € 5.000.-.
Zusätzlich können Ankäufe von Werken der ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler für die STRABAG Artcollection erfolgen.

Nach der Preisvergabe und der gemeinsamen Ausstellung der prämierten Werke organisiert das STRABAG Kunstforum mit jeder bzw. jedem der fünf ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler eine Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge in Wien.

Alle prämierten Künstlerinnen und Künstler können sich für einen Studioaufenthalt im STRABAG Artstudio in Wien bewerben.

Bewerbungen erfolgen ausschließlich auf -->www.strabag-kunstforum.at von 13.01. - 30.01.2020. Das Bewerbungsformular muss in deutscher oder englischer Sprache korrekt ausgefüllt werden. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Zur Einreichung ausschließlich zugelassen sind 3 Werke (ein- oder mehrteilig) aus den Bereichen Malerei und Zeichnung, welche sodann für die Juryentscheidung maßgebend sind.

Erforderliche Angaben:
Kurzbiografie / Ausstellungen / Porträtfoto / Fotos (RGB, jpg) der drei zur Einreichung vorgesehenen Werke aus den Jahren 2018–2020 mit Angaben zu Technik, Maßen, Versicherungswerten und Fotonachweis.

Die Werke dürfen pro Bild maximal 2,00 x 2,40 m groß und müssen leicht transportierbar sein.
Es gibt keine thematischen Vorgaben.

Optional: Maximal drei Fotos (RGB, jpg) weiterer Werke zur Ergänzung.

Die Onlinebewerbung nimmt einige Zeit in Anspruch. Sollte gegen Ende der Frist die Webseite überlastet sein, kann dies eine zeitgerechte Onlinebewerbung unmöglich machen.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige