Werbung

Brigitte Kowanz erhält den „Biennale Prize 2019“ der Cairo Biennale

Brigitte Kowanz wurde für ihre Installation „United in Diversity“ für die 13. Cairo Biennale mit dem „Biennale Prize 2019“ ausgezeichnet. 

Die international hochkarätig besetzte Jury rund um Catherine David, stellvertretende Direktorin, Musée national d’art moderne (MNAM) – Centre Pompidou, Paris, Teresa Grandas, Kuratorin, MACBA Museu d’Art Contemporani de Barcelona, Amelia Jones, Professorin, University of Southern California, Annabelle Ténèze, Direktorin, Abattoirs-FRAC Midi-Pyrénée, Toulouse und Felicitas Thun-Hohenstein, Professorin, akademie der bildenden künste wien, würdigte Brigitte Kowanz, deren Beitrag die Grenzen zwischen virtuellem und realem Raum aufbricht und die Möglichkeiten und Gefahren von neuen, digitalen Technologien und Social Media reflektiert. Das von Kowanz präferierte Medium Licht ist nicht nur die Grundlage allen Lebens, ebenso ist es die Basis post-analoger Kommunikation.

Die 13. Kairo Biennale findet nach dem Ausbruch des Arabischen Frühlings in den Jahren 2010/2011 das erste Mal wieder statt. Die Ausstellungen sind noch bis zum 10. August zu sehen.

-->Website der 13. Cairo Biennale

--
Abbildung: Installationsansicht, Brigitte Kowanz, United In Diversity, 13. Cairo Biennale, Cairo 2019, Foto: Adrian Kowanz © Bildrecht, Wien 2019

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige