Werbung

Paul Iby erhält den Eligius-Schmuck-Preis des Landes Salzburg 2019

Die Entscheidung zur Vergabe des mit 7.000 Euro dotierten Preises fiel einstimmig für Paul Iby mit folgender Jurybegründung:

„Kraftvoll und mutig sind die Arbeiten von Paul Iby. Ein erstaunlich umfangreiches Werk, das der Student an der Burg Giebichenstein schon jetzt vorlegt und dabei wiederholt er sich nicht, sondern schafft Werkgruppen, die jeweils unter einem besonderen Thema stehen. Bei aller Ernsthaftigkeit mit der er seine Arbeit verfolgt, spürt man die Lust am Schaffen und den hintergründigen Humor in seinen Körper-Schmuck-Stücken. Es ist kein leichtes Unterfangen, so große Emailarbeiten zu fertigen, gerade das schreckt ihn nicht, sondern spornt an. Großzügig und nicht in akkurate Details verliebt, lassen seine Arbeiten an Art Brut erinnern. Man täusche sich aber nicht, es steht ein Plan, eine wohl durchdachte Idee hinter diesen eindrucksvollen Stücken, auch wenn das eine oder andere eher wie ein Zufallsprodukt wirkt. Die Energie, die seine Werke auszeichnen, ziehen Betrachter/in und Träger/in in ihren Bann - eine sehr gelungene und überzeugende Art, neuen, zeitgenössischen Schmuck zu schaffen.“

Die Ausstellung zum 6. Eligius-Schmuck-Preis ist noch bis zum 6. Juli im Traklhaus Salzburg zu sehen.
-->www.traklhaus.at
--
Abbildung: Preiusverleihung im Rahmen der Ausstellungseröffnung. Von li.: Anne-Katrin Rossberg, Paul Iby, Dietgard Grimmer, Brigitta Pallauf, Foto: A. Gann, Traklhaus

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige