Werbung

Großer Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland an Andreas Gursky

Der Düsseldorfer Fotokünstler Andreas Gursky erhält in diesem Jahr den Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland


Andreas Gursky, 1955 in Leipzig geboren, studierte ab 1977 an der Folkwang Universität in Essen und wechselte 1980 zu Bernd und Hilla Becher an die Düsseldorfer Kunstakademie, wo er 1985 die MeisterschülerAuszeichnung erhielt. Die Fotografien der Bechers haben eine entscheidende Rolle in der zeitgenössischen Kunst gespielt. Aufgrund ihres Einflusses wurden ihre Schüler, neben Andreas Gursky unter anderem Thomas Struth, Axel Hütte, Candida Höfer oder Thomas Ruff, kollektiv bekannt als „Becher Schule“ oder „Düsseldorfer Schule“. Andreas Gursky gehört damit zu der Künstlergeneration, die die Fotografie in Deutschland und über die nationalen Grenzen hinaus als zeitgenössische Kunst etabliert hat.


Seit den 1990er Jahren bezieht er digitale Bildbearbeitung in seine künstlerische Arbeit ein. So sind seine Fotografien vielmehr als große, vielschichtige Collagen zu verstehen, in denen mehrere Ebenen verschmolzen und neue Sichtweisen eröffnet werden. Aus Andreas Gurskys Perspektive sind seine Bildthemen Spiegel vielfältiger Zeitphänomene wie Globalisierung, Turbokapitalismus und Konsumterror. Mit seinen Werken, die in den renommiertesten Sammlungen vertreten sind, zählt Andreas Gursky zu den weltweit erfolgreichsten und teuersten zeitgenössischen Fotokünstlern.


Neben seinem künstlerischen Schaffen übernahm Andreas Gursky 2010 eine Professur für Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf und wurde 2012 als Mitglied in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste berufen. Derzeit nimmt Gursky ei-ne Auszeit von Lehre und Ausstellungsbetrieb. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.


Der Große Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland wird an herausragende Künstlerpersönlichkeiten oder Einrichtungen ver-geben, die das kulturelle Leben im Rheinland außergewöhnlich berei-chern. Der mit 30.000 Euro dotierte Preis würdigt das Gesamtwerk des Preisträgers und seine Bedeutung für das Rheinland.


--
Abbildung: Andreas Gursky, Amazon, 2016

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige