Werbung
,

Christina Steinbrecher-Pfandt verlässt die viennacontemporary

Die Viennacontemporary muss sich eine neue Leitung suchen. Die künstlerische Direktorin Christina Steinbrecher-Pfandt wird ihren Posten nach der kommenden Ausgabe Ende September räumen. Ausschlaggebend sind familiäre Gründe, da ihr Mann und ihre beiden Kinder seit einiger Zeit in San Francisco leben. Steinbrecher-Pfandt hatte die früher Viennafair heißende Veranstaltung seit 2012 unter ihrem neuen Besitzer Dmitry Aksenov aus einer tiefen Krise geführt und nach einer Entschlackung als Entdeckermesse mit Fokus auf ost- und südosteuropäische Kunst klarer im internationalen Kontext positioniert. Sie wird der Viennacontemporary weiterhin in beratender Funktion erhalten bleiben. Eine Nachfolge steht noch nicht fest.


Die diesjährige viennacontemporary eröffnet am 26. September 2018 in der Marx Halle Wien und läuft bis einschließlich Sonntag, 30. September.


www.viennacontemporary.at


--
Abbildung: Christina Steinbrecher-Pfandt
Foto ©Kristina Kulakova viennacontemporary

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige