Werbung

H13 Niederoesterreich Preis für Performance 2018 geht an Milan Loviška und Otto Krause

Milan Loviška und Otto Krause erhalten den „H13 Niederoesterreich Preis für Performance" für ihre Performance Furrious.


Die Performance Furrious setzt sich aus unterschiedlichen pelzifizierten und plüschifizierten Zonen zusammen, die über den gesamten Kunstraum verteilt sind und von den Künstlern besucht und bespielt werden. Damit loten die Künstler „die physischen, spirituellen, sexuellen und psychologischen Grenzen zwischen Mensch und Kreatur am Phänomen der Infantilisierung“ (aus der Jurybegründung) aus. Niedlich, bedrohlich und bis heute symbolisch ungeheuer wirkmächtig eröffnen alle Formen des Tier-Werdens einen Kosmos an Möglichkeiten zur Auseinandersetzung, den die Künstler zwischen Populärkultur, Politik und Wissenschaft aufspannen.


Die Performance und feierliche H13-Preisverleihung finden am 06.09.2018 um 19.00 Uhr im Kunstraum Niederoesterreich (Herrengasse 13, 1010 Wien) statt.


Jurybegründung


Otto Krause und Milan Loviška arbeiten in außergewöhnlicher Intensität mit unkonventionellen Formaten und Strategien und lassen sich von spartenübergreifenden Forschungsprozessen inspirieren. Zwischen ästhetischer Opulenz und Reduktion entstehen körperlich intensive, atmosphärisch-imaginative Arbeiten, deren Konzepte Aspekte von Populärkultur und Wissenschaft zusammenführen, wie Superhelden-Comics, Psychologie, Pornographie, Biologie, neue elektronische Medien, Religion, Filmwissenschaft oder Philosophie. Mit ihren performativen Untersuchungen geben die beiden Künstler starke gesellschaftspolitische Statements ab, die sich durch eine unverwechselbare künstlerische Ästhetik auszeichnen.


Das eingereichte Projekt „Furrious“ untersucht künstlerische Prozesse von „furrification“ (Pelzifizierung) und „plushification“ (Plüschifizierung) in einer körperlich intensiven Performance und lotet die physischen, spirituellen, sexuellen und psychologischen Grenzen zwischen Mensch und Kreatur am Phänomen der Infantilisierung aus.


Die Künstler


Otto Krause (*1983) und Milan Loviška (*1981) erforschen die Potentiale performativer Formate und neuer Technologien, um etablierte Perzeptionsmodi zu hinterfragen und unheimliche Perspektiven auf die Beziehungen zwischen Publikum und Performern anzuregen. Dafür erschaffen sie körperlich intensive, atmosphärisch-imaginative Arbeiten, die konzeptuelle Brücken zwischen Kunst, Wissenschaft und Populärkultur bauen. Ihre Performances reichen von großen Bühnenarbeiten hin zu intimen one-on-one Situationen in Galerieräumen. Die Künstler leben in Wien und präsentieren ihre Arbeiten in Spielstätten, auf Festivals und Symposien in Europa und Asien, wie etwa: ArtScience Museum Singapur, ISEA Hong Kong, Gibanica Biennale für slowenischen zeitgenössischen Tanz Ljubljana, Tanzquartier Wien, Brut und WUK Wien etc.


http://ottookrause.com


http://www.loviska.com

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige