Werbung
,

Art Austria: Kunst made in Austria

Zum 11. Mal findet die Art Austria und zum zweiten Mal im Gartenpalais Liechtenstein statt. Bei der diesjährigen Ausgabe nehmen 38 Aussteller teil. Der Schwerpunkt dieser Messe hat sich über die Jahre auf österreichische Kunst der Postmoderne und auf Zeitgenossen konkretisiert. Wie breit das Spektrum österreichischer Kunstschaffender ist, beweist ein Rundgang durch die auf zwei Etagen aufgeteilte Messe.


Die Eröffnung verlief ein wenig chaotisch. Gerade die Preview ist eine wichtige Möglichkeit für die Aussteller, sich potentiellen Kunden gegenüber ins rechte Licht zu rücken - so die Standbeleuchtung denn bereits leuchtet und die Kojenwände keinen allzu rustikalen Eindruck mehr machen. War der Besucherandrang - vermutlich aufgrund der sommerlichen Temperaturen - während der Preview noch eher etwas verhalten, war die Vernissage wie üblich stark besucht.


Ein wahrer horror vacui begegnet einem jedenfalls im dichten Gemälde "Ich bin ein Hirsch: Stuhl" von Alfred Klinkan aus dem Jahr 1978 der Galerie bei der Albertina Zetter (EUR 32.000,-). Das Werk ist voll lebendiger Farbigkeit, in dem sich die Figuren auf engstem Raum drängen. Das Gegenstück "Ich bin ein Hirsch: Eckiger Tisch" ist ebenfalls in der Galerie käuflich erwerbbar.


Die Galerie Ruberl hat für EUR 18.000,- eine Acrylarbeit Kurt Hüpfners im Angebot, dem in den Galerieräumlichkeiten bis 19. Mai eine Retrospektive gewidmet ist. "Baum (Omen)" zeigt ein wiederkehrendes Motiv des Künstlers: Häufig geht es um Vorahnungen, die sich dann im Werk manifestieren. Hüpfner, der den zweiten Weltkrieg als Jugendlicher miterleben musste, weiß durch ein zunächst unauffällig wirkendes Sujet subtil etwas unterschwellig Düsteres, ja manchmal auch Bedrohliches zu transportieren.


Im letzten Jahr zierte eine riesige spektakuläre Arbeit Markus Hofers den Skulpturengarten vor dem Gartenpalais. In diesem Jahr hat Mario Mauroner ein wohnzimmertaugliches Werk Hofers im Angebot. In seiner typischen Manier wird bei "oinoche" (EUR 7.500,-) das Momenthafte dargestellt; die ca. 2.400 Jahre alte chinesische Keramik scheint hierbei zum Zeitpunkt des Ausleerens des grellfarbigen Lacks "eingeforen" zu sein und zu schweben. Der besondere Reiz liegt in der Ambivalenz der Materialien, in der Kombination der antiken, mit Patina überzogenen Keramik und dem glatten, glänzenden Lack.


Ein Highlight des heurigen Skulpturengartens vor (und dieses Jahr auch hinter) der malerischen Kulisse des Gartenpalais Liechtensteins ist die Arbeit Beni Altmüllers. " Licht aus dem Universum", zu erstehen bei der Galerie Kovacek Zetter für EUR 18.000,-, ist eine 12 Meter hohe Bambusskulptur, die extra für die Art Austria angefertigt wurde. Bereits für Tokio und Australien wurden ähnliche Arbeiten beauftragt, die jeweils für den Baum als die Quelle des Lichts stehen sollen. Die Verbindungen mittels Schrauben und Kabelbindern wurden bewusst sichtbar belassen, um das Konstruktive des Objektes zu unterstreichen.


Apropos Holz: Die Skulptur "Stammtischbaumstamm" von Hartmut Hintner (EUR 6.800,- bei Kunsthandel Runge) offenbart dessen Geschick im Umgang mit der Kettensäge. Die gesamte Arbeit wurde - wie zwei weitere seiner Werke bei Runge - aus einem einzigen Stück Zirbenholz gesägt. Die Fragilität der Arbeit ist ebenso faszinierend wie das Verändern der Umrisse und Durchblicke beim Umschreiten des Werkes.


Natürliche Materialen bevorzugt auch Johannes Domenig (geb. 1963), dessen Arbeiten die Galerie Frey anbietet. Bei "ohne Titel" (2016) werden diese Naturmaterialien ins Minimalistische gekehrt und sodann gleichmäßig aufgereiht - in diesem Falle Rinde auf einem Holzträger, mit Kalk gefinisht (EUR 6.600,-).


Zusätzlich zum regulären Aufgebot der Art Austria ist im Erdgeschoß des Palais eine Sonderausstellung Sabine Wiedenhofers der Galerie Kovacek Spiegelgasse zu sehen. Die Glasinstallation "TriBeCa 2017" war erstmals auf der Glasstress 2017 im Rahmen der Biennale di Venezia ausgestellt.


Während der Dauer der Messe von 26. - 29. April 2018 sollen weiters Künstlergespräche stattfinden. Ein genaues Programm soll noch bekanntgegeben werden.

Art Austria
26 - 29.04.2018

Gartenplais Liechtenstein
1090 Wien, Fürstengasse 1
Email: office@art-port.cc
https://www.art-austria.info/
Öffnungszeiten: Fr 11-21, Sa & So 11-18 h

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige