Werbung

Chris Dercon verlässt die Volksbühne Berlin

Wie die Kulturverwaltung Berlin meldete, haben sich Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) und Chris Dercon einvernehmlich darauf verständigt, die Intendanz Dercons mit sofortiger Wirkung zu beenden.
Damit haben die vielen Kritiker der Berufung des Kurators zum Intendanten der Berliner Volksbühne endgültig den Sieg errungen.


Als kleiner Kommentar hier ein Zitat aus dem "Jahresrückblick 2016" in den Blogs von Rainer Metzger:


Kurator des Jahres
Chris Dercon. Wer sonst. Gerade ist in der „Süddeutschen Zeitung“ schön gezeigt worden, wie die Figur des hochgerüsteten, sich zu Charisma aufspielenden, ganz Führerfigur abgebenden Theater-Intendanten in der Nazi-Zeit geprägt wurde. Jetzt planen sie in Berlin mit Chris Dercon, dem Kurator, tatsächlich eine Alternative. Großes Geschrei erhebt sich dagegen, denn die autoritäre Gestalt an der Spitze ist eben doch attraktiver. Bevor er sich noch beweisen kann, zeigt Dercon schon einmal, wieviel Rechtspopulismus im Kulturbetrieb steckt.


--
Foto: Tobias Kruse

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige