Werbung

Die TEFAF und die Stadt Maastricht schließen umfangreiche Partnerschaft

Für die kommenden 10 Jahre wollen die TEFAF Maastricht, die Provinz Limburg und die Stadt Maastricht enger zusammenarbeiten, um gemeinsam Entwicklungen für die Region zu fördern.


Die Provinz Limburg und die Stadt Maastricht sind an die TEFAF herangetreten, um die Beziehungen zwischen der Stadt und der renommierten Kunst- und Antiquitätenmesse weiter zu festigen. Als Anerkennung für die Vorteile, welche die TEFAF Maastricht auch für die Stadt und die Region bringt, verpflichten sich die Partner, die Infrastruktur zu verbessern und für mehr Vier- und Fünf-Sterne-Hotels zu sorgen. Die Provinz Limburg wird die Anschlussmöglichkeiten an den Flughafen Maastricht Aachen optimieren, indem sie in eine Direktverbindung zu einem wichtigen internationalen Drehkreuz-Flughafen investiert. Durch diese Verbesserungen wird Maastricht zu einem leichter erreichbaren und attraktiveren Reiseziel für die Messebesucher. Guido Derks, Managing Director der Provinz Limburg wird einmal jährlich an einer Besprechung des TEFAF-Vorstands teilnehmen, um Themen betreffend der Stadt Maastricht und (oder) der Provinz Limburg zu diskutieren.


Die Wertschöpfung der TEFAF für die Stadt Maastricht durch die BesucherInnen der Messe beträgt immerhin rund 20 Millionen Euro. Zusätzlich wirkt sich die Messe positiv auf die Beschäftigungszahlen in der Region aus.
Der Veranstaltungsort, das MECC Maastricht, wird grundlegend renoviert und erweitert werden. Die Arbeiten sollen im Jahr 2020 abgeschlossen sein und 30 Millionen Euro kosten.
Das Maastricht City Council stellt De Hoofdwacht, ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, in Vrijthof zur Verfügung, so dass die TEFAF ganzjährig vor Ort präsent sein kann. Das Gebäude soll für eine Vielzahl von Anlässen genutzt werden, die sich im Verlauf der kommenden Jahre entwickeln und die Präsenz der TEFAF in der Stadt untermauern werden.


-->www.tefaf.com

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige