Dörfliche Strukturen

Nina Schedlmayer, 23.05.06

Nachdem in den letzten Jahren diverse Überblicksausstellungen wie "In Search of Balkania" oder "Blut und Honig" Kunst aus den CEE-Ländern vorstellten, werfen nun endlich monografische Ausstellungen einen fokussierten Blick auf das Werk einzelner Künstler - neben der Generali Foundation mit ihrer aktuellen Krasinski-Personale tut dies der Salzburger Kunstverein mit einer Art Retrospektive des rumänischen Künstlers Ion Grigorescu.

Dieser wollte keine klassische Rückschau auf sein Werk ausrichten, sondern inszenierte es neu: Er arbeitete fast ausschließlich mit großformatigen Fotografien, die er auf Stangengerüsten so hängte, dass die entstandene Struktur an ein Dorf erinnern soll: Eine Entsprechung für eine Kirche gibt es da, ein etwas höheres Haus, Plätze und Straßen. In manchen Winkeln konzentrieren sich Fotos, auf denen frühe Body-Art-Aktionen zu sehen sind, anderswo solche, auf denen Grigorescus Familie abgebildet ist. Ganz hinten im Raum öffnen sich Landschaften, karg, mit verfallenden Häusern und Pferdefuhrwerken.

Grigorescus großformatige Fotografien sind digitale Kopien von den Original-Negativen - bewusst ließ er dabei jeden Kratzer stehen, änderte dort und da das Negativ-Positiv-Verhältnis - sonst aber wenig. Es wird ununterscheidbar, was in die Kategorie "Kunstfotografie" fällt, was als "Dokumentarfotografie von Aktionen" gilt, und was "privat" ist - so kann nur jemand arbeiten, der ein angenehm anarchistisches Verständnis von Marktwerten hat.

Bislang war Grigorescu vor allem durch eine Fotoserie bekannt, bei der er Securitate-Leute bei einer "Wahlkampfveranstaltung" im Ceausescu-Rumänien beobachtet hat. Tatsächlich bestimmen eher elegische Szenerien, malerische Foto-Selbstporträts, forschende Körper-Aktionen und fotografische Objektstudien Grigorescus Kunst, weniger die Realpolitik. So relativiert diese trotz aller Poesie ein wenig sperrige Ausstellung das Bild von Grigorescu als "politischen Künstler".


Tipps

 

Salzburger Kunstverein, Künstlerhaus
5020 Salzburg, Hellbrunnerstrasse 3
Tel: +43 (0) 662/84 22 94-0
Fax: +43 (0) 662/84 07 62
email: office@salzburger-kunstverein.at
http://www.salzburger-kunstverein.at
Öffnungszeiten: Di-So 12-19h




endline

 

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

Werbung 300
Linie 300

Salzburger Kunstverein, Künstlerhaus
Ion Grigorescu - Am Boden

27.04.2006 bis 14.06.2006

Linie 300
versenden  Artikel versenden
versenden  Artikel teilen Facebook, Twitter, Google+
versenden  Artikel drucken
Linie 300

Werbung 300
Werbung 300
Ausschreibungen